Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Elektrischer Kompaktwagen: Mercedes zeigt EQ A auf der IAA

Verkehr Elektrischer Kompaktwagen: Mercedes zeigt EQ A auf der IAA

Opel Ampera-E und Nissan Leaf sollen Konkurrenz bekommen. Dafür hat Mercedes den EQ A entwickelt. Die Elektro-Studie ist besonders strömungsgünstig gezeichnet. Zu sehen ist der kompakte Dreitürer auf der IAA in Frankfurt am Main.

Voriger Artikel
Premiere auf der IAA 2017: Audi enthüllt den RS4 Avant
Nächster Artikel
BMW stellt Elektroauto i Vision auf der IAA vor

Elektrifizierte A-Klasse im Anmarsch: Der EQ A gibt einen Ausblick auf einen Mercedes-Kompaktwagen mit Batterieantrieb.

Quelle: Daimler AG/dpa-tmn

Frankfurt/Main. Wie eine elektrifizierte A-Klasse von Mercedes aussehen könnte, illustriert auf der

IAA die Studie EQ A. Das Fahrzeug mit Batterieantrieb enthüllte der Stuttgarter Hersteller auf der Frankfurter Branchenshow (Publikumstage: 16. bis 24. September).

Der flache Dreitürer wird angetrieben von je einem Elektromotor pro Achse und kommt auf eine Leistung von bis zu 200 kW/272 PS, teilte Mercedes mit. Mit mehr als 500 Newtonmetern (Nm) maximalem Drehmoment soll der silbern lackierte und besonders strömungsgünstig gezeichnete Gegner von Stromautos wie Opel Ampera-E oder Nissan Leaf in 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Auf welchen Wert die Ingenieure die Höchstgeschwindigkeit limitieren werden, teilte Mercedes nicht mit.

Gespeist werden die Motoren aus einem Lithium-Ionen-Akku im Wagenboden, dessen Kapazität für bis zu 400 Kilometer Reichweite gut sein soll. Wahlweise über eine Induktionsplatte oder an einer Wallbox geladen, könne der EQ A innerhalb von zehn Minuten Strom für 100 Kilometer zapfen. Wie bei jeder Studie, experimentiert Mercedes auch beim Vorboten eines elektrischen Kompaktwagens mit Technologien jenseits des Antriebs: Statt eines Kühlergrills besitzt das Messeauto einen sogenannten Black-Panel-Grill, auf dem der Mercedes-Stern oder wahlweise Hinweise für Passanten mit LED-Technik angezeigt werden können.

Genau wie der vom Geländewagen GLC abgeleitete, für 2019 geplante und im Herbst 2016 vorgestellte EQ ist auch der EQ A für die Serienproduktion vorgesehen. Daimler-Chef Dieter Zetsche kündigte am Vorabend der Messe an, bis 2022 das komplette Autoangebot auch mit Elektroantrieben zur Verfügung zu stellen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr