Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Mitsubishi eX: Crossover-Konzeptstudie mit Elektroantrieb
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Mitsubishi eX: Crossover-Konzeptstudie mit Elektroantrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 09.10.2015
Zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse sorgen in der Crossover-Studie von Mitsubishi für Vortrieb. Gezeigt wird das Konzept auf der Tokio Motor Show. Quelle: Mitsubishi
Anzeige
Rüsselsheim

so nennt Mitsubishi die Studie eines sportlich kompakten SUV-Crossovermodells, das auf der diesjährigen Tokio Motor Show (28. Oktober bis 8. November) seine Weltpremiere feiert.

Ausgestattet ist die Studie mit zwei Elektromotoren, die nach Angaben des japanischen Herstellers eine Gesamtleistung von 140 kW/190 PS haben. Der Akku mit einer Leistung von 45 kWh soll eine Reichweite von bis zu 400 Kilometer ermöglichen. Die Batterie ist unter dem Fahrzeugboden platziert und senkt so den Schwerpunkt. Die Elektromotoren wurden vorne und hinten montiert und sollen zusammen mit der Allradsteuerung für präzises Handling sorgen.

Bei den Assistenzsystemen experimentieren die Japaner in der Studie mit der sogenannten Augmented Reality. Über ein Netzwerk werden dabei relevante Informationen über die Frontscheibe in das Sichtfeld des Fahrers eingeblendet, so dass dieser den Blick nicht von der Straße abwenden muss. Dazu gehören beispielsweise Weganweisungen des Navigationssystems oder Anzeigen und Warnmeldungen von Assistenzsystemen. Auch autonomes Fahren soll mit der Studie möglich sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ideallinie auf dem Bildschirm, die Zwischenzeit auf dem Bordcomputer und am Ende die gesammelten Daten auf dem Smartphone: Mit Hightech wie in der Formel 1 versprechen Sportwagenhersteller ihren Kunden mit virtuellen Track-Trainern bessere Rundenzeiten.

09.10.2015

Gestohlene Autos werden immer häufiger ausgeschlachtet. Kriminelle Händler bieten die Einzelteile dann im Internet an. Das soll lukrativer sein, als komplette Autos weiterzuverkaufen. Doch die Polizei ist den Hehlern auf der Spur.

09.10.2015

Eine kleine BMW? Warum eigentlich nicht? Der Hersteller aus München erwägt, künftig auch Motorräder unterhalb der 500 Kubikzentimeter-Klasse anzubieten. Wie ein solches Serienmodell aussehen könnte, lässt eine Studie erahnen.

09.10.2015
Anzeige