Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Wie der Kopf unter dem Fahrradhelm warm bleibt
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Wie der Kopf unter dem Fahrradhelm warm bleibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 06.11.2015
Eine Helmmütze ist am praktischsten: Bei frostigen Temperaturen sollten Radfahrer ihren Kopf gut warmhalten. Quelle: Hannibal Hanschke
Anzeige
Berlin

Hartgesottene Radler fahren auch bei frostigen Temperaturen. Dabei sollte der Kopf unter dem Helm aber schön warm sein. Das geht auf verschiedenen Wegen. Die praktischste Lösung dafür seien Helmmützen, sagt René Filippek vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

"Die sind dünn und erinnern an Badekappen." Beim Kauf sollten Radfahrer auf Winddichtheit Wert legen, rät der Experte. Zudem muss der Helm auch mit Mütze ordentlich sitzen. Deshalb nimmt man den Helm am besten mit ins Fachgeschäft. Eine Alternative zu Helmmützen können Skimasken sein. Diese sind ebenfalls dünn und schützen neben Kopf und Ohren auch den Hals vor der Kälte.

Dicke Mützen sollten nur dann unter den Fahrradhelm gezogen werden, wenn man diesen so einstellen kann, dass er nicht wackelt. Das klappt oft nicht, weiß Filippek. "Da bleibt nur, sich einen größeren Helm zu kaufen oder die Mütze wegzulassen."

Denn falsch sitzende Helme bieten nicht nur weniger Schutz. Sie können auch zur Gefahr werden, wenn sie bei einem Sturz in den Nacken rutschen. "Das kann im schlimmsten Fall zu ernsthaften Verletzungen an der Wirbelsäule führen", so Filippek.

Auch der Griff zum Snowboard-Helm ist keine gute Idee. Der hält mit dickeren Polstern und integrierten Ohrenschützern zwar warm, bietet aber möglicherweise nicht genug Sicherheit. "Schutzhelme aus anderen Sportarten sind nicht zu empfehlen", sagt der ADFC-Experte. Denn sie sind nicht für die spezifischen Anforderungen und Unfallszenarien des Radfahrens konzipiert.

Je nach Kälteempfinden kann Radlern bereits ein Helmüberzug ausreichen. Der Stoff soll zwar in erster Linie vor Regen schützen, schließt aber auch die Belüftungsöffnungen des Helms und hält so den Wind ab. "Das hilft oft schon", weiß Filippek.

Ein weiteres nützliches Accessoire gegen einen kalten Kopf auf dem Sattel sind Schlauchtücher. "Die sind vielseitig einsetzbar." Radler können damit ihren Hals schützen und sich das Textil bei Bedarf über die Nase ziehen. Selbst als Kopftuch bewährt es sich. Filippek: "Bei steifen Minusgraden kann diese Bedeckung allerdings zu wenig sein."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jedes Jahr verschwinden in Deutschland etwa 19 000 gestohlene Autos auf Nimmerwiedersehen. Darunter befinden sich nicht nur Neuwagen. Auch Young- und Oldtimer sind bei manchen Dieben begehrt. Die wenigsten Fahrzeuge tauchen wieder auf.

07.06.2017

Mercedes hat den GL geliftet und will die neue Auflage im Frühjahr in den Handel bringen. Mit neuem Design und verbesserten Motoren heißt das Modell jetzt GLS und ist dann ab 74 792 Euro zu haben.

05.11.2015

Bei Motorrädern ist das richtige Zusammenspiel von Maschine und Reifen elementar für die Sicherheit. Deshalb darf nicht jeder Pneu mit passender Größe auf das Motorrad. Maßgeblich bei der Reifenwahl sind die Freigaben der Hersteller.

05.11.2015
Anzeige