Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wo muss eigentlich das Warndreieck aufgestellt werden?

Verkehr Wo muss eigentlich das Warndreieck aufgestellt werden?

Eine Panne auf der Autobahn: Jetzt gilt es, den nachfolgenden Verkehr vor der Gefahrenstelle zu warnen. Doch wie stellen Autofahrer das Warndreieck richtig auf?

Voriger Artikel
Jaguar kündigt E-Pace als zweite SUV-Baureihe an
Nächster Artikel
Im VW Tiguan Allspace fahren bis zu sieben Passagiere

Achtung Gefahrenstelle: Um den nachfolgenden Verkehr optimal warnen zu können, ist die richtige Entfernung für das Aufstellen des Warndreiecks wichtig.

Quelle: Franziska Gabbert/dpa-tmn

München. Wer nach einem Unfall oder einer Panne das Warndreieck aufstellt, sollte den richtigen Abstand einhalten. Der richtet sich je nach Starßen-Typ.

Der Tüv Süd empfiehlt in der Stadt 50 und auf der Landstraße 100 Meter vor der Gefahrenstelle. Auf der Autobahn sollten es gut 200 bis 400 Meter sein, um den nachfolgenden Verkehr zu warnen. Die Leitpfosten können hier eine Orientierung geben. Auf Autobahnen stehen sie im Abstand von 50 Metern.

Steht es zu nah an der Gefahrenstelle, können Autofahrer womöglich zu spät darauf reagieren. Steht es indes zu weit weg, könne die erhöhte Aufmerksamkeit schwinden. Bei Kurven oder Kuppen steht es möglichst vor der Sichteinschränkung.

Mit dem Aufbau des Dreiecks haben sich die Autofahrer idealerweise bereits vorab schon einmal vertraut gemacht. Vor Ort ist ein sicherer Bereich für das Zusammenstecken zum Beispiel hinter den Leitplanken. Mit angezogener Warnweste und das Dreieck sichtbar vor sich her tragend, gehen die Autofahrer dem Verkehr bis zum Aufstellpunkt entgegen. Wenn vorhanden, gehen sie immer hinter der Leitplanke oder am äußersten Rand der Straße. Das Dreieck wird am rechten Fahrbahnrand oder auf dem Seitenstreifen platziert.

Wer vorher die Hülle des Dreiecks auf dem Beifahrersitz abgelegt hat, kann es beim Wegfahren auch nicht vergessen.

Ein Warndreieck an Bord ist verpflichtend. Ansonsten ist ein Bußgeld von 15 Euro fällig. Wer eine Gefahrenstelle nicht richtig absichert, riskiert 30 Euro Bußgeld. Entsteht daraus ein Schaden, kann die Versicherung den Fahrer in Mithaftung nehmen, erklärt die Prüforganisation. Fehlt das Warndreieck bei der Hauptuntersuchung, wird das als Mangel notiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr