Menü
Anmelden
Mehr Bilder Polizei gegen Linksextreme - Krawalle am 19. Februar 2011 in Dresden

Polizei gegen Linksextreme - Krawalle am 19. Februar 2011 in Dresden

Dresden. Der Streit um die massenhafte Erhebung von Handydaten bei Anti-Nazi-Demonstrationen am 19. Februar wird das Amtsgericht Dresden beschäftigen. Die beiden Landtagsabgeordneten der Linken, Rico Gebhardt und Falk Neubert, hätten am Montag je einen 25 Seiten starken Antrag eingereicht, teilte ihr Anwalt André Schollbach mit. Quelle: Sebastian Kositz
Dresden. Der Streit um die massenhafte Erhebung von Handydaten bei Anti-Nazi-Demonstrationen am 19. Februar wird das Amtsgericht Dresden beschäftigen. Die beiden Landtagsabgeordneten der Linken, Rico Gebhardt und Falk Neubert, hätten am Montag je einen 25 Seiten starken Antrag eingereicht, teilte ihr Anwalt André Schollbach mit. Quelle: Sebastian Kositz
Dresden. Der Streit um die massenhafte Erhebung von Handydaten bei Anti-Nazi-Demonstrationen am 19. Februar wird das Amtsgericht Dresden beschäftigen. Die beiden Landtagsabgeordneten der Linken, Rico Gebhardt und Falk Neubert, hätten am Montag je einen 25 Seiten starken Antrag eingereicht, teilte ihr Anwalt André Schollbach mit. Quelle: Sebastian Kositz
Dresden. Der Streit um die massenhafte Erhebung von Handydaten bei Anti-Nazi-Demonstrationen am 19. Februar wird das Amtsgericht Dresden beschäftigen. Die beiden Landtagsabgeordneten der Linken, Rico Gebhardt und Falk Neubert, hätten am Montag je einen 25 Seiten starken Antrag eingereicht, teilte ihr Anwalt André Schollbach mit. Quelle: Sebastian Kositz
Dresden. Der Streit um die massenhafte Erhebung von Handydaten bei Anti-Nazi-Demonstrationen am 19. Februar wird das Amtsgericht Dresden beschäftigen. Die beiden Landtagsabgeordneten der Linken, Rico Gebhardt und Falk Neubert, hätten am Montag je einen 25 Seiten starken Antrag eingereicht, teilte ihr Anwalt André Schollbach mit. Quelle: Sebastian Kositz
Anzeige