Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Abgewöhnt: Ständig kläffenden Hund am besten ignorieren
Mehr Deine Tierwelt Aktuelles Abgewöhnt: Ständig kläffenden Hund am besten ignorieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 09.10.2015
Will man dem Dauerkläffer das ständige Bellkonzert abgewöhnen, sollte man ihn demonstrativ ignorieren, wenn er mal wieder los legt. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Hamburg

Wenn der eigene Hund ständig und ohne Anlass bellt, ist das nervig - und in der Öffentlichkeit wird es zum echten Problem. Kläfft der Hund grundlos oder um Aufmerksamkeit zu bekommen, hilft meistens nur, ihn zu ignorieren.

Halter sollten darauf achten, möglichst gelassen zu bleiben, wegzuschauen und sich anderweitig zu beschäftigen, heißt es in der Zeitschrift "Dogs". Entspannt sich der Hund, sollten Halter noch mindestens fünf Minuten warten, bevor sie sich ihm wieder widmen.

Ist das nicht machbar - beispielsweise in der Öffentlichkeit oder weil das Ignorieren nicht wirkt - gibt es eine Alternative: Halter versuchen es mit einem Befehl wie "Sitz" oder "Platz" und belohnen den Hund fürs Gehorchen mit einem Leckerli. Ist das öfter nötig, sollten die Abstände zwischen Gehorchen und Belohnung Stück für Stück verlängert werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die größte Gefahr bei Reptilien geht häufig von ihrem Gift aus. Doch ein meist unbemerktes Risiko für Reptilien-Halter ist ein ganz anderes: Die Tiere übertragen bedrohliche Bakterien.

09.10.2015

Putzige Hamster brauchen erstaunlich viel Platz im Gehege, Kaninchen hassen das Wasser und wollen nicht gebadet werden. Wer ein Nagetier zu Hause halten will, sollte auf dessen Eigenheiten achten.

09.10.2015

Emsig wuseln die knuddeligen Tierchen auf dem Boden umher. Dort sollten Meerschweinchen nach Möglichkeit auch bleiben. Denn auf höher gelegenen Flächen können sie sich schwer orientieren - und daher leicht herunterplumpsen.

09.10.2015
Anzeige