Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Runter vom Sofa Bello! Eigener Liegeplatz kann helfen
Mehr Deine Tierwelt Aktuelles Runter vom Sofa Bello! Eigener Liegeplatz kann helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 13.09.2016
Der Hund ist auf dem Sofa nicht immer ein gern gesehener Gast. Um ihm das abzugewöhnen hilft es, wenn er einen eigenen, bequemen Platz zum Ausruhen hat. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv
Anzeige
Waldems-Esch

Manche Hunde bevorzugen das Sofa als Liegeplatz - den Herrchen ist das meist gar nicht recht. Damit der Hund es erst gar nicht probiert, sollte er ein eigenes Hundebett haben, sagt Verhaltensbiologin Ariane Ullrich vom Berufsverband der Hundeerzieher.

Das kann ein Hundekissen sein oder eine einfache Decke. Außerdem sei es wichtig, den Liegeplatz in der Nähe des Sofas einzurichten. So spürt das Tier die Nähe seines Herrchens und kann auch abends während des Fernsehens gekrault werden.

Um zu verhindern dass der Hund das Sofa belagert, sollte er dort gar nicht rankönnen, wenn niemand da ist. Entweder Halter sperren das Wohnzimmer ab oder stellen etwas vor die Couch. Macht sich der Hund auf dem Sofa breit, wenn man dabei ist, sollte man ihn sanft aber entschieden runterschieben und ihn loben, wenn er sich auf den zugewiesenen Platz legt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rotkehlanolis ist ein gern gehaltenes Terrariumheimtier und eignet sich für Terrarien-Einsteiger. Die Fördergemeinschaft Leben mit Haustieren gibt Tipps zur artgerechten Haltung der geckoähnlichen Tiere.

13.09.2016

Ein Haustier braucht viel Geduld, Zuneigung und Ausdauer des Halters. Das gilt auch für Landschildkröten. Die Fördergemeinschaft Leben mit Haustieren rät auf was Halter achten sollten.

13.09.2016

Gackernd läuft eine Gruppe Hühner über den Hof - aber nur für kurze Zeit, denn sie sind gemietet. Mit ihnen testen Neugierige, ob sie dauerhaft Hühner halten möchten oder Kindergartenkinder lernen, wo Eier herkommen. Tierschützer sehen das Konzept kritisch.

13.09.2016
Anzeige