Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Wespen wieder aggressiver: Auf keinen Fall anpusten
Mehr Deine Tierwelt Aktuelles Wespen wieder aggressiver: Auf keinen Fall anpusten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:56 13.09.2016
Eine Wespe sitzt auf einem mit Butter und Marmelade bestrichenen Vollkornbrot. Besonders gegen Ende ihres Zyklus suchen die Tiere vermehrt nach Zucker. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand (Archiv)
Anzeige
Hilpoltstein

Die ersten Wespen sterben - das macht sie derzeit besonders lästig. Der natürliche Zyklus der meisten Tiere endet ab Ende August. Dieser Prozess dauert bei milder Witterung bis etwa Anfang November an. Dann sind nur noch die Jungköniginnen übrig.

Sie überwintern und gründen im folgenden Frühling neue Wespenstaaten. Dieser Lauf der Dinge lässt die Tiere jetzt besonders aufdrehen: Während sie bisher nur Eiweiß zur Aufzucht ihrer Larven benötigt haben, gehen sie jetzt gezielt und besonders hartnäckig auf die Suche nach Zucker, erklärt der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV). Die Experten raten, keine Fangfallen und kein Ablenkfutter aufzustellen. Das locke derzeit noch mehr Tiere an.

Stattdessen sollte man möglichst Ruhe bewahren, hektische oder panische Bewegungen in der Nähe der Tiere vermeiden und sie auf keinen Fall anpusten. Das Kohlendioxid in der Atemluft wirkt laut LBV wie ein Alarmsignal auf die Tiere und versetzt sie in Angriffsstimmung.

Grundsätzlich sind in diesem Spätsommer in den meisten Regionen Deutschlands aber deutlich weniger Wespen unterwegs als in den Vorjahren. Heftiger Regen hat die Nester im Frühjahr weggespült, erläutert die Deutsche Wildtierstiftung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sind der Alptraum aller Haustierhalter: Flöhe. Die Parasiten können Juckreiz, Allergien und Krankheiten verursachen. Über die Plagegeister kursieren viele Gerüchte. Doch was ist wahr?

15.09.2016

Hundebesitzer, die gern einmal kleine Welpen in der Wohnung hätten, sollten sich diesen Wunsch gut überlegen. Denn wie der Fall einer Dogge zeigt, kann ein Wurf auch mal unerwartet groß ausfallen. Das ist zwar schön, aber auch anstrengend.

13.09.2016

Es kann vorkommen, dass Hunde ihre Notdurft im Haus verrichten. Damit dies nicht noch einmal vorkommt, reinigen Halter die Stelle am besten mit Essiglösung.

13.09.2016
Anzeige