Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Küche mit Köpfchen "Diabetiker-Kartoffel": Topinambur ist ein Geheimtipp
Mehr Essen & Trinken Küche mit Köpfchen "Diabetiker-Kartoffel": Topinambur ist ein Geheimtipp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 09.10.2015
Topinambur wird auch «Diabetiker-Kartoffel» genannt. Grund ist der Ballaststoff Inulin. Quelle: Inga Kjer
Bonn

Ein Wurzelgemüse, das der Kartoffel ähnelt - aber edler und fein-nussig schmeckt: etwa so lässt sich Topinambur beschreiben. Das Gemüse wird auch als Diabetiker-Kartoffel beschrieben. Warum nur?

Der ungewöhnliche Bezeichnung von Topinambur kommt von dem Ballaststoff Inulin, der in dem Gemüse steckt. Inulin wirkt sich kaum auf den Blutzuckerspiegel aus, weil es im Dünndarm nicht verstoffwechselt wird. Deshalb ist Topinambur auch für Diabetiker geeignet. Und die Knollen sind sehr kalorienarm, da sie zu etwa 80 Prozent aus Wasser bestehen. Außerdem sind sie besonders reich an Eisen.

Topinambur gelangte bereits Anfang des 17. Jahrhunderts aus Nordamerika nach Europa, wo es als Gemüse und Viehfutter angebaut wurde. Die Kartoffel verdrängt die Knolle jedoch Mitte des 18. Jahrhunderts von den meisten Speiseplänen. Inzwischen gilt sie als Geheimtipp in der Küche - ist aber nicht mit der Süßkartoffel zu verwechseln.

Topinambur ist in gut sortierten Supermärkten und Bioläden erhältlich, lässt sich aber auch problemlos im eigenen Garten anbauen. Das Wurzelgemüse schmeckt beispielsweise in frischen Salaten. Dafür einfach hobeln oder raspeln und einen Schuss Zitronensaft gegen Verfärbungen drüber geben. Beim Garen entsteht das typische nussige Aroma - dann schmeckt Topinambur als Beilage zu Fisch und Fleisch, in Soßen, Wokgemüse, Aufläufen und als Püree.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dieser Süßigkeit muss man nicht maßhalten. Denn Wassermelonen enthalten wenig Zucker. Außerdem sind sie durch ihr Beta-Carotin gut für Haut und Augen. Mit einem Trick erwischen Melonen-Fans nur die wirklich reifen Früchte.

15.09.2015

Ob ein erfrischendes Getränk, ein Dessert oder ein pikantes Gericht - Minze verleiht zahlreichen Speisen und Lebensmitteln ein ganz spezielles frisches Aroma. Besonders wertvoll wird die Minze durch ätherische Öle.

15.07.2015

Blutgerinnung, Energiestoffwechsel und eine gesunde Haut - Aprikosen sind dank etlicher Mineralstoffe echte Alleskönner. Ihr Gehalt an Mineralstoffen ist für Obst einzigartig.

10.07.2015
Anzeige