Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Rezept der Woche Bucatini, Asparagi Verdi e Pancetta
Mehr Essen & Trinken Rezept der Woche Bucatini, Asparagi Verdi e Pancetta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 13.09.2016
Giannitti hat das Kochbuch ihrer Mutter gewidmet. Quelle: Edel Verlag/Kristin Schnell, Pia Negri

Kategorie: Hauptspeise

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten für 6 Personen:

500 g grüner Spargel

80 g Pancetta

10 g Butter

Meersalz

1 Frühlingszwiebel oder 1 Schalotte

5 EL Olivenöl

Pfeffer

1 Handvoll Parmesan-Käse

600 g Bucatini

Zubereitung:

Die hinteren härteren Teile des Spargels entfernen, danach abwaschen und schälen. Den Pancetta würfeln. Ein paar Spitzen des Spargels in einer kleinen Pfanne mit etwas Butter anbraten und zur Seite stellen.

Einen Topf mit Wasser kochen, etwas Salz dazugeben und den Spargel für 5 Minuten kochen. Das Wasser abgießen und den Spargel in kleine Stücke schnedien. Die Frühlingszwiebel abwaschen, abtropfen und fein schneiden.

In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen, die Frühlingszwiebeln und den geschnittenen Spargel 5 bis 8 Minuten braten. Dann den Pancetta dazugeben und noch ein paar Minuten weiterbraten. Die Flamme ausschalten.

Die Hälfte vom gebratenen Spargel zusammen mit 2 EL Olivenöl, Salz,Pfeffer und dem geriebenen Parmesan-Käse pürieren, bis die Konsistenz einer feinen Creme erreicht ist.

Die Bucatini al dente kochen, abgießen und in die Pfanne mit dem Spargel und dem Pancetta geben, danach die Spargel-Creme dazugeben und weiter vermischen.

Das Gericht anrichten und mit dem in Butter gebratenene Psargel und etwas Olivenöl verfeinern.

Literatur:

"Luisa kocht"

Meine neapolitanische Küche

Autorin: Luisa Giannitti mit Eva-Maria Hilker

Edel Verlag

Preis: 19,95 Euro

ISBN 978-3841903792

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hier bekommt der gelbe Klassiker Kartoffelbrei einen Twist durch den feinen Geschmack von Leinöl und einer Prise Knoblauch. Die erdige violette Kartoffel verträgt sich mit Pfeffer und Nussöl, bei der Süßkartoffel dürfen Masala und Kokosöl mitspielen.

13.09.2016

Kokosmilch und tropische Früchte spendieren dem Klassiker ein umwerfendes Aroma und lassen Löffel für Löffel die Sonne aufgehen. Das Gratin ist auch als Dessert lecker, dann reicht die Menge für mindestens sechs Esser.

13.09.2016

Luisa Giannitti würde am liebsten die Schale der Zitronen überall in ihren Rezepten verwenden, sagt sie. Die Frikadellen sind nur ein Beispiel dafür. Sie sind cremig und schmecken durch die Zitronen extrem intensiv.

13.09.2016
Anzeige