Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Rezept der Woche Grillbeilage: Kartoffelsalat mit Speck
Mehr Essen & Trinken Rezept der Woche Grillbeilage: Kartoffelsalat mit Speck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 13.09.2016
Bauchspeck verleiht dem Kartoffelsalat mit Gurke einen besonders deftigen Geschmack. Foto: Franziska Gabbert
Anzeige

Kategorie: Vorspeise

Zutaten für vier Personen:

400 g festkochende Kartoffeln

30 g Bauchspeck

3 Zwiebeln (geviertelt)

1 Liter Geflügelfond

2 Gurken

½ Bund Petersilie

50 g Senf

etwas Öl

Salz

Pfeffer

Muskat

Weißweinessig

Zubereitung:

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, schälen und in Scheiben von circa einem Zentimeter Dicke schneiden. Den Speck würfeln und mit zwei Zwiebeln anschwitzen, anschließend mit dem Fond auffüllen und auf knapp 500 ml einkochen. Kurz pürieren und durch ein Sieb passieren.

Gurken waschen, schälen, entkernen und fein schneiden. Petersilie waschen und schneiden. Senf zu den Kartoffeln geben und mit dem inzwischen lauwarmen Fond auffüllen. Vorsichtig verrühren. Restliche Zwiebel schälen, fein würfeln, in etwas Öl anschwitzen und ebenfalls zu den Kartoffeln geben. Salat würzen und mit dem Weißweinessig abschmecken. Kurz vor dem Servieren die Gurken und die Petersilie dazu geben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Pasta, dann dickere wie die Bucatini. In Gragnano bei Neapel wird sie seit dem XVI. Jahrhundert produziert - und sehr geschätzt. Hier herrscht das beste Klima zum Trocknen der Pasta.

13.09.2016

Hier bekommt der gelbe Klassiker Kartoffelbrei einen Twist durch den feinen Geschmack von Leinöl und einer Prise Knoblauch. Die erdige violette Kartoffel verträgt sich mit Pfeffer und Nussöl, bei der Süßkartoffel dürfen Masala und Kokosöl mitspielen.

13.09.2016

Kokosmilch und tropische Früchte spendieren dem Klassiker ein umwerfendes Aroma und lassen Löffel für Löffel die Sonne aufgehen. Das Gratin ist auch als Dessert lecker, dann reicht die Menge für mindestens sechs Esser.

13.09.2016
Anzeige