Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Erziehung Arbeitslos: Eltern sollten Kindern Sicherheit vermitteln
Mehr Familie Erziehung Arbeitslos: Eltern sollten Kindern Sicherheit vermitteln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 09.10.2015
Wie erklärt man dem Kind, dass man den Job verloren hat? Nicht mit einer pessimistischen Haltung. Denn Existenzängste verunsichern Kinder schnell. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Fürth

Wird ein Elternteil arbeitslos, ändert sich der Alltag der ganzen Familie. Daher sollten Mütter und Väter die Kinder darüber informieren, rät Maria Große Perdekamp, Leiterin der

Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE).

"Die Eltern sollten bei dem Gespräch authentisch sein, das muss ja auch keine ausnahmslos negative Nachricht sein", sagt Große. Schließlich ist dann mehr Zeit für die Kinder. Aber Eltern müssen das Thema sehr einfühlsam ansprechen. "Existenzielle Sorgen verunsichern Kinder sehr", sagt die Expertin. Beispielsweise von finanziellen Einbußen, dem Gefühl von Misserfolg oder einem hohen Druck, einen neuen Job zu finden, sollten Eltern deshalb besser nicht erzählen. "Wichtig ist, den Kindern immer Sicherheit und Orientierung zu vermitteln", sagt Große Perdekamp.

Doch besonders finanzielle Folgen für die ganze Familie lassen sich oft nicht verhindern und verheimlichen. Die Expertin schlägt vor, etwas zu sagen wie: "Wir haben jetzt ein bisschen weniger Geld, aber alle wichtigen Sachen können wir auf jeden Fall bezahlen." Und: "Das Gute ist, dass wir nun ganz viel zusammen unternehmen können." Sie empfiehlt zu vermitteln: Die Arbeitslosigkeit kann belastend sein, sie ist aber existenziell nicht erschütternd.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der erste Tag in der Kita steht bevor: Für Eltern ist das ein ebenso aufregend wie für die Kinder. Beide können sich auf den neuen Abschnitt vorbereiten - Schritt für Schritt.

09.10.2015

"Mama, ein Monster!" Den Satz haben Eltern bestimmt schon häufiger gehört, wenn ihr Kind abends im Bett liegt. Diesen oder ähnliche. Wer glaubt, die Kleinen täuschen ihre Angst nur vor, der irrt.

09.10.2015

Wenn Eltern sich trennen, wissen sie oft nicht, wie sie das den Kindern sagen sollen. "Wenn es geht, sollten sie das gemeinsam tun", rät Ulric Ritzer-Sachs von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE).

17.07.2015
Anzeige