Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Bestätigung der Buchung: Änderungen nach der Frist möglich
Mehr Finanzen Aktuelles Bestätigung der Buchung: Änderungen nach der Frist möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 26.10.2015
Wer eine Reise bucht und hinterher feststellt, dass die Daten nicht stimmen, muss nicht gleich erschrecken. Auch nach einer gesetzten Frist kann der Kunde für gewöhnlich noch auf der Änderung bestehen. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

Kunden prüfen die Buchungsbestätigung einer Reise am besten immer sehr gründlich: Der Reisevermittler sollte über Fehler möglichst schnell informiert werden.

Dass den Kunden dafür Fristen gesetzt werden, ist grundsätzlich zulässig. Allerdings muss der Reisevermittler Änderungswünsche auch nach Ablauf einer Frist akzeptieren. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Leipzigs hervor (Az.: 08 O 1954/14). Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

In dem verhandelten Fall hatte der

Verbraucherzentrale Bundesverband gegen einen Online-Reisevermittler geklagt. Dieser hatte in seinen Bestätigungsbenachrichtigungen gefordert, dass die Kunden die in der Mail aufgeführten Reisedaten auf Vollständigkeit und Richtigkeit prüfen und Abweichungen vom Buchungswunsch innerhalb einer gesetzten Frist mitteilen. Später eingehende Änderungswünsche könnten grundsätzlich nicht berücksichtigt werden, hieß es. Diese Klausel benachteilige den Kunden, so die Verbraucherschützer.

Das Landgericht Leipzig sah das ähnlich. Zwar dürfe in der Bestätigung um eine Mitteilung bestehender Abweichungen innerhalb einer bestimmten Frist gebeten werden. Allerdings ist die weitere Regelung nicht zulässig, wonach nach Ablauf der jeweiligen Frist spätere Änderungswünsche grundsätzlich nicht mehr berücksichtigt werden können. Diese Regelung ändere die Beweislast zum Nachteil des Nutzers, begründete das Gericht. Somit wäre eine spätere Reklamation nämlich ausgeschlossen - selbst wenn die Buchungsbestätigung etwa wegen technischer Fehler von der Buchungsabfrage abweicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einige Ökonomen warnen seit Jahren vor den Folgen der mickrigen Zinsen für deutsche Sparer. Gar von schleichender Enteignung war schon die Rede. Die Bundesbank beruhigt nun: Es gebe wenig Anlass für solche Befürchtungen.

26.10.2015

Die ausrangierte Kaffeemaschine muss nicht mehr zum Recyclinghof. Künftig kann man sie auch beim Elektronikhändler zurückgeben. Ein entsprechendes Gesetz ist jetzt in Kraft getreten. Umweltschützer kritisieren zu viele Ausnahmen.

26.10.2015

Mit der Giro- oder Kredit-Karte können Kunden meist bequem einkaufen: Einfach die Karte in den Schlitz stecken oder online die Daten eingeben, dann erhalten sie die Ware. Doch Vorsicht: Wer so bezahlt, hinterlässt Spuren - die Daten können auch Betrüger finden.

23.10.2015
Anzeige