Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bonuszahlungen der gesetzlichen Kasse mindern Steuervorteil

Immobilien Bonuszahlungen der gesetzlichen Kasse mindern Steuervorteil

Wer Sport treibt und gesund lebt, wird von vielen Krankenkassen belohnt. Aber wie sieht das steuererrechtlich aus? Der Teufel steckt wie immer im Detail.

Voriger Artikel
Versorgungsausgleich an geschiedenen Partner steuerlich absetzbar
Nächster Artikel
Witwenrente kann nach Wiederheirat gestrichen werden

Gesetzliche Kassen bieten Bonuszahlungen an. Die können sich steuerlich auswirken.

Quelle: Nicolas Armer

Berlin. Gesetzliche Krankenkassen fördern gesundheitsbewusstes Verhalten ihrer Mitglieder mit finanziellen Vorteilen. Wer etwa Vorsorgeuntersuchungen durchführen lässt oder sich an sportlichen Wettkämpfen beteiligt, kann eine Prämie bekommen. Doch wie sollen solche Prämien steuerlich behandelt werden?

Grundsätzlich gilt: Beiträge zur Krankenkasse können als Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Daher müssen Beitragsrückerstattungen auch wieder gegengerechnet werden und mindern den Sonderausgabenabzug. "Das ist grundsätzlich gerechtfertigt, da keine finanzielle Belastung beim Steuerpflichtigen entstanden ist", erklärt Erich Nöll vom Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) in Berlin.

Beitragsrückerstattungen werden von Krankenkassen nur dann gewährt, wenn auf die Inanspruchnahme von Leistungen durch den Versicherten verzichtet wird. Anders bei Bonuszahlungen oder Prämien: Diese bekommt der Versicherte nur, wenn er auf eigene Rechnung gesundheitsorientierte Maßnahmen durchführen lässt, die mit dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht abgedeckt sind.

"Da sich ohnehin nur die Krankenkassenbeiträge, die der sogenannten Basisversorgung dienen, steuerlich auswirken, dürfen Bonuszahlungen für privat durchgeführte Maßnahmen, die nicht in der Basisversorgung der Krankenkassen enthalten sind, nicht wie Beitragsrückerstattungen behandelt werden", erklärt Nöll. Genau dies passiert aber in der Praxis. In der Folge ergibt sich eine höhere Steuerzahlung.

Steuerpflichtige müssen also aufpassen: In den Steuerbescheiden wird zwar nach wie vor eine Kürzung des Sonderausgabenabzugs für die Krankenkassenbeiträge vorgenommen. Allerdings müssen die betreffenden Steuerbescheide mit einem sogenannten Vorläufigkeitsvermerk ergehen. Dazu kommt es, wenn die Behandlung des Sachverhalts strittig ist.

"Enthält der Steuerbescheid keinen Vorläufigkeitsvermerk und wurden Bonuszahlungen von der Krankenkasse ausbezahlt, die die abziehbaren Krankenkassenbeiträge gemindert haben, sollte der Steuerpflichtige Einspruch einlegen", rät Nöll. Zugleich sollte er die Aufnahme des Vorläufigkeitsvermerks mit Hinweis auf das vor dem Bundesfinanzhof anhängige Klageverfahren (Az.: X R 17/15) beantragen. Nur so kann sichergestellt werden, dass vom Finanzamt nicht zu viel gekürzt wird.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr