Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Gasanbieter wechseln: Aktive Kunden sparen mehr
Mehr Finanzen Aktuelles Gasanbieter wechseln: Aktive Kunden sparen mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 19.10.2015
Wenn es kalt ist, werden die Heizungsregler aufgedreht. Quelle: Sven Hoppe
Anzeige
Berlin

Ein Vergleich zahlt sich aus: Wer den Gasanbieter wechselt, kann mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Das ist das Ergebnis eines Untersuchung der Stiftung Warentest. Die Experten nahmen erstmals Tarife mit hohen Boni unter die Lupe, berichtet "Finanztest" (Heft 11/2015).

Dabei zeigt sich: Besonders hoch sind die Einsparmöglichkeiten für Kunden, die bereit sind, ihren Tarif jährlich zu wechseln. Boni werden Neukunden in der Regel im ersten Jahr gewährt. Wer im Blick hat, wann das erste Jahr im neuen Tarif um ist, kann mit einem Wechsel zu einem anderen Anbieter wieder aufs Neue Bonuszahlungen kassieren und so die Kosten niedrig halten.

Musterkunden in Berlin mit einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden können bis über 400 Euro sparen, rechnen die Tester vor. Das klappt aber nur, wenn man nicht zwischen Marken einzelner Anbieter wechselt, sondern immer wieder den Anbieter. Für bequeme Gaskunden, die ihren Tarif nicht oft wechseln wollen, kann es sich lohnen, nach grundsätzlich preiswerten Tarifen zu suchen. Der Berliner Musterkunde kann so immerhin noch 237 Euro im Jahr sparen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch Kinder können mitunter schon ansehnliche Beträge auf der hohen Kante haben. Doch für Eltern sind die Sparbücher ihres Nachwuchses tabu. Sie dürfen das Geld weder für sich noch für die Kinder ausgeben.

19.10.2015

Der Unterhalt muss Kindern tatsächlich zur Verfügung stehen. Richtet ein Vater ein Sparkonto für seine Kinder ein, kommt er seinen Pflichten aber nicht nach, steht den Kinder ein Vorschuss zu.

16.10.2015

Die privaten Stromkunden müssen für die Energiewende immer tiefer in die Tasche greifen. Die Ökostrom-Umlage soll 2016 steigen. Verbraucher können darauf reagieren und den Anbieter wechseln. Wichtig: Nicht abwimmeln lassen!

15.10.2015
Anzeige