Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Gastspielvertrag kann zur Sozialversicherungspflicht führen
Mehr Finanzen Aktuelles Gastspielvertrag kann zur Sozialversicherungspflicht führen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 04.11.2015
Auch internationale Bühnenstars sind in einem Gastspielvertrag abhängig beschäftigt - und damit sozialversicherungspflichtig. Foto: Martin Schutt
Anzeige
Essen

Künstler arbeiten häufig als Freischaffende. Das heißt: Sie sind in der Regel nicht sozialversicherungspflichtig. Allerdings kann das auch anders sein: Wird ein Gastspielvertrag abgeschlossen, kann eine abhängige Beschäftigung entstehen.

Daher werden in einem solchen Fall auch Sozialabgaben fällig. Dementsprechend müssen Theater und Künstler dann Beiträge abführen. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen (Az.: L 8 R 655/14).

Der Fall: Der freischaffende Opernsänger und Schauspieler ist seit 1999 regelmäßig als Gast in einem Theater tätig. Das Haus verfügt über kein festes Ensemble. Alle künstlerischen Mitarbeiter sind über Teilspielzeit- oder Gastverträge engagiert.

Für eine Operettenproduktion schlossen der Träger des Theaters und der Künstler einen Vertrag, wonach er als Sänger und Schauspieler engagiert wurde. Der zuständige Rentenversicherungsträger meinte, dass der Mann eine abhängige Beschäftigung ausgeübt habe und deshalb sozialversicherungspflichtig sei. Dagegen klagte der Künstler.

Das Urteil: Das Gericht folgte grundsätzlich der Auffassung des Rentenversicherungsträgers. Auch ein international renommierter Bühnenkünstler sei abhängig beschäftigt, wenn er "funktionsgerecht dienend" am künstlerischen Entstehungsprozess teilnehme und in eine vom Träger des Theaters vorgegebene Organisation eingegliedert sei.

Die zwischen Künstler und Träger abgeschlossene Vereinbarung entspreche in wesentlichen Grundzügen einem Arbeitsvertrag. Der Mann habe ein Gehalt bezogen, das monatlich über die Lohnsteuerkarte abgerechnet worden sei. Das für ein Arbeitsverhältnis maßgebliche Weisungsrecht hätten Regisseur und Intendant ausgeübt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zinsen für Immobilien-Darlehen sind derzeit sehr niedrig. Es kann sich also lohnen, in eine Wohnung oder ein Haus zu investieren. Doch wie lange noch? Was Immobilienkäufer beachten müssen, wenn die Zinsen wieder steigen, und für wen die Investition sinnvoll ist.

04.11.2015

Wer vererben will, aber dafür eine Gegenleistung vor seinem Tode erwartet, kann sich über einen Erbvertrag absichern. Vor dem Unterzeichnen sollte man sich aber beraten lassen. Denn so einfach kann der Vertrag nicht mehr aufgelöst werden.

04.11.2015

Kann ein Bett Hilfsmittel sein? Ein Conterganopfer sagt ja und will das jetzt per Gericht klären lassen. Denn die Conterganstiftung will die 5000 Euro für das Bett nicht zahlen.

03.11.2015
Anzeige