Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Kirmesbetrieb haftet bei Sturz über ungesicherte Leitung
Mehr Finanzen Aktuelles Kirmesbetrieb haftet bei Sturz über ungesicherte Leitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 09.10.2015
Ohne Strom geht hier nichts. Doch Kirmesbetriebe sind verpflichtet, Die Versorgungsleitung so zu sichern, dass kein Unfallrisiko besteht. Quelle: Matthias Balk
Anzeige
Hamm

Kirmesbetriebe müssen ihre Versorgungsleitungen so verlegen, dass kein Sturzrisiko für Besucher entsteht. Ist eine solche Leitung nicht gesichert, haftet der Kirmesbetrieb bei einem Unfall.

Schausteller verletzen die Verkehrssicherungspflicht, wenn Leitungen zur Stolpergefahr werden. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgericht Hamm (Az.: 9 U 114/14) hervor, auf welche die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) aufmerksam macht.

In dem verhandelten Fall war eine Frau während einer jährlich stattfindenden Kirmes auf dem Bürgersteig vor ihrem Wohnhaus gestürzt. Dort hatte ein Kirmesbetrieb die Versorgungsleitungen für sein Fahrgeschäft verlegt. Die lose verlegten Kabel waren aber nicht abgedeckt worden. Die Frau brach sich einen Oberschenkelhals und einen Arm. Sie musste operiert und stationär behandelt werden. Von dem Kirmesbetrieb verlangte sie Schadensersatz.

Vor Gericht hatte die Frau teilweise Erfolg. Das Gericht sprach ihr Schadensersatz von 50 Prozent zu. Während einer Kirmes müssten Stände der Schausteller über oberirdisch verlegte Leitungen versorgt werden. Dabei lasse sich kaum vermeiden, dass diese über Gehwege verliefen. Daher müssten sie sorgfältig verlegt oder abgedeckt werden. Die Frau trage allerdings ein 50-prozentiges Mitverschulden, weil die Kabel bereits seit einigen Tagen vor ihrem Grundstück gelegen hätten und ihr der unzureichende Verlegungszustand bekannt gewesen sei.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Urlaub werden meist viele Rechnungen mit der Kreditkarte beglichen. Dabei kann schnell etwas verkehrt laufen. Wichtig ist daher, alle Bezahlvorgänge später zu überprüfen.

09.10.2015

Tausend Flüchtlinge kommen täglich nach Deutschland. Viele Menschen wollen ihnen helfen. Doch nicht alle, die sich für die Bedürftigen einsetzen, sind bei Unfällen versichert.

09.10.2015

In vielen Fällen steht das Erbe eines Minderjährigen unter der Verwaltung eines Testamentsvollstreckers. Dieser darf für den Erben auch Geschäfte tätigen - eine Erlaubnis vom Gericht ist nicht notwendig.

09.10.2015
Anzeige