Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Lieferverzögerungen beim Möbelkauf: Die Rechte der Käufer
Mehr Finanzen Aktuelles Lieferverzögerungen beim Möbelkauf: Die Rechte der Käufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 09.10.2015
Wer zu lange auf sein neues Bett oder Sofa wartet, sollte dem Händler eine klare Deadline zu schicken. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Düsseldorf

Wenn Möbel später als vereinbart geliefert werden, müssen Verbraucher sich entscheiden, ob sie auf die Ware warten wollen. Falls nicht, können sie in der Regel vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn ein vertraglich vereinbarter Termin nicht eingehalten wird.

Dafür sollte der Käufer sich schriftlich an den Händler wenden. Vorteilhaft für den Verbraucher ist es, wenn er vorab mit dem Händler einen konkreten Liefertermin vereinbart hat. Denn dann kann er sofort von dem Vertrag zurücktreten. "Vorsorglich sollte der Verbraucher dem Händler dennoch eine neue Frist setzen", so Ineke Klaholz, Juristin bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Wer auf die bestellten Möbel warten will, hat grundsätzlich die Möglichkeit, den Ersatz eines sogenannten Verzögerungsschadens zu verlangen. "Falls Verbraucher und Händler sich vorher auf einen konkreten Liefertermin geeinigt haben, ist nicht einmal eine Mahnung nötig, um den Anspruch auf Verzögerungsschaden geltend zu machen", sagt Klaholz. Am sichersten ist es jedoch, dem Händler trotzdem eine Mahnung mit einer klaren Deadline zu schicken.

"Verbraucher können einen Verzögerungsschaden wegen der entgangenen Nutzungsmöglichkeit geltend machen, wenn die ständige Verfügbarkeit des Möbelstücks für die eigenwirtschaftliche Lebenshaltung von zentraler Bedeutung ist", erklärt Klaholz. Ein Beispiel dafür wäre eine zu spät gelieferte Kücheneinrichtung. Wer noch keine Kücheneinrichtung besitzt und auf die Möbel angewiesen ist, könne vom Händler in der Regel Schadenersatz fordern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sind beide süß. Doch können "Goldbär" und ein goldener "Lindt-Teddy" aus Schokolade verwechselt werden? Rechtlich hatte der BGH nun das Wort. Kurz gesagt: Es ist nicht alles "Goldbär", was glänzt.

09.10.2015

Keine Frage, Sport ist gesund. Um sich in Form zu halten, gehen deshalb viele ins Fitnessstudio. Bei der Auswahl des Studios kommt es nicht nur auf die Ausstattung an. Wichtig sind auch gute Verträge. Denn ein vorzeitiger Ausstieg ist nur selten möglich.

09.10.2015

Wer ein Haus oder eine Wohnung kauft, muss dafür einen Notar-Termin vereinbaren. So schreibt es der Gesetzgeber vor. Doch welche Aufgaben übernimmt dieser? Und wann lohnt es sich, vor dem Vertragsabschluss zusätzlich einen Anwalt einzuschalten?

09.10.2015
Anzeige