Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Neue Regeln zur Fondsbesteuerung
Mehr Finanzen Aktuelles Neue Regeln zur Fondsbesteuerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:10 06.10.2016
Ab 2018 wird ein Fonds selbst besteuert. Alle Fonds müssen dann eine Körperschaftssteuer ablegen und Anleger müssen nur noch auf einen Teil seiner Erträge Abgeltungsteuer zahlen. Quelle: Jens Schierenbeck
Anzeige
Berlin

Fonds sollen künftig anders besteuert werden. Nach Angaben der Stiftung Warentest zahlen vom Jahr 2018 an nicht nur Anleger die Abgeltungsteuer, sondern es wird bereits der Fonds selbst besteuert.

Die Reform der Investmentbesteuerung sieht vor, dass alle Fonds, die in Deutschland aufgelegt sind, ab dann für Dividenden, Mieterträge und Verkaufsgewinne 15 Prozent Körperschaftsteuer abführen müssen. Erst dann dürfen sie Erträge an Anleger weitergeben. Dafür gibt es eine Teilfreistellung. Das heißt: Der Anleger muss nur noch auf einen Teil seiner Erträge Abgeltungsteuer zahlen.

Dennoch bedeuten die neuen Regeln für viele Sparer eine Steuererhöhung, berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift "Finanztest" (Heft 10/2016). Der Grund: Die als Ausgleich gedachte Teilfreistellung von der Abgeltungsteuer nützt Kleinsparern nichts. Wer den Sparerpauschbetrag nicht ausschöpft, weil er weniger als 801 Euro Kapitalerträge hat, kann sich nichts mehr mit der Steuererklärung zurückholen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesländer können Anleihen als Finanzinstrument ausgeben - im Vergleich zu Aktien besteht hier ein geringeres Wertschwankungsrisiko. Gezielt eigene Anleihen zu kaufen, ist jedoch wenig ratsam.

04.10.2016

Direkt nach dem Kauf lässt der Eigentümer die Immobilie umgestalten. Will er die Kosten für die baulichen Maßnahmen beim Fiskus absetzen, muss er aufpassen: Schönheitsreparaturen darf er unter Umständen nicht als sofortige Werbungskosten absetzen.

03.10.2016

Hartz-IV-Empfänger dürfen einen Teil ihres Vermögens behalten. Allerdings gibt es dafür Grenzen. Werden diese aber überschritten, muss das Vermögen aufgebraucht werden. Das kann auch gelten, wenn der Empfänger Anspruch auf ein Erbe hat.

30.09.2016
Anzeige