Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Trotz Spareinlagen steht Kindern ein Unterhaltsvorschuss zu
Mehr Finanzen Aktuelles Trotz Spareinlagen steht Kindern ein Unterhaltsvorschuss zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 16.10.2015
Spareinlagen können nicht mit dem Unterhalt verrechnet werden. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Koblenz

Wenn ein Vater seinen Unterhaltspflichten nicht nachkommt, steht dem Nachwuchs ein Unterhaltsvorschuss zu. Das gilt auch, wenn der getrennt lebende Vater für seine Kinder ein Sparkonto eingerichtet hat.

Eine Spareinlage gilt nicht als Unterhaltszahlung, zumal die Kinder erst auf das Geld zugreifen können, wenn sie volljährig sind. Denn der Unterhaltsbegriff setzt voraus, dass den Berechtigten tatsächlich die Zahlungen zur Verfügung stehen. Das berichtet die Zeitschrift "NJW-Spezial" (Heft 20/2015) unter Berufung auf ein Urteil des Verwaltungsgericht (VG) Aachen (Az.: 2 K 263/13).

Im konkreten Fall erbte ein getrennt lebender Vater rund 32 000 Euro. Davon gab er seiner Frau 6900 Euro und zahlte für jedes seiner Kinder einen Betrag von 3000 Euro und 2900 Euro auf ein Sparkonto ein, das er im deren Namen eingerichtet hatte. Danach kam der arbeitslose und drogenabhängige Vater der Aufforderung der Mutter nicht nach, seine monatlichen Unterhaltsleistungen zu zahlen. Nachdem die Mutter der Kinder erfolglos versucht hatte, den Unterhalt bei dem Vater durchzusetzen, beantragte sie Leistungen bei der Unterhaltsvorschusskasse. Gegen den Ablehnungsbescheid klagte sie.

Mit Erfolg: Bei dem Sparguthaben handelt es sich nach Meinung der Richter nicht um Unterhaltsleistungen. Unter anderem, weil die Kinder, die bei der Mutter leben, erst auf das Geld zugreifen können, wenn sie volljährig sind. Deshalb darf die Sparanlage nicht anteilig auf den Unterhalt angerechnet werden. Auch wenn die Mutter der Kinder grundsätzlich mit der Geldanlage einverstanden ist, lässt sich daraus keine Freistellungsvereinbarung feststellen. Die Kinder haben nach Auffassung der Richter also Anspruch auf Unterhaltsvorschussleistungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die privaten Stromkunden müssen für die Energiewende immer tiefer in die Tasche greifen. Die Ökostrom-Umlage soll 2016 steigen. Verbraucher können darauf reagieren und den Anbieter wechseln. Wichtig: Nicht abwimmeln lassen!

15.10.2015

Kurzes Winter-Intermezzo: Bis ins Flachland hat es in der Nacht geschneit. Das ist überraschend früh. Wer noch nicht auf die kalte Jahreszeit eingestellt ist, kriegt hier ein paar Tipps für den Einstieg in die Saison.

14.10.2015

Der Spruch "Versteht ihr euch noch, oder habt ihr schon geerbt?" kommt nicht von ungefähr. Kaum etwas sorgt in Familien für mehr Streit als das Erben. Dabei gibt es klare Regeln.

14.10.2015
Anzeige