Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Überweisung unter Eheleuten: Schenkungssteuer wird fällig
Mehr Finanzen Aktuelles Überweisung unter Eheleuten: Schenkungssteuer wird fällig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 13.09.2016
Wenn ein Ehepartner dem anderen eine größere Summer überweist, verlangt das Finanzamt möglicherweise Schenkungssteuer. Quelle: Federico Gambarini
Anzeige
München

Größere Überweisungen von dem Konto eines Ehepartners auf das Konto des anderen können die Aufmerksamkeit des Finanzamtes wecken. Denn unter Umständen liegt eine schenkungssteuerpflichtige Zuwendung vor.

Das ist nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes (BFH) in München zumindest dann der Fall, wenn der Vermögensstand von dem Einzelkonto des einen Partners auf das Einzelkonto des anderen Partners überwiesen wurde. Gemeinschaftskonten von Ehegatten sind von der Entscheidung nicht betroffen.

Im dem verhandelten Fall übertrug der Ehemann den Vermögensstand seines bei einer Schweizer Bank geführten Einzelkontos auf ein ebenfalls bei einer Schweizer Bank geführtes Einzelkonto seiner Ehefrau. Das Finanzamt sah hierin eine Zuwendung des Ehemannes an die Ehefrau und wollte Schenkungssteuer erheben. Die Frau wehrte sich dagegen und erklärte zur Begründung, die eine Hälfte des Vermögensstands habe ihr schon vor der Übertragung zugestanden. Daher dürfe auch nur Steuer auf die Hälfte des Vermögens erhoben werden.

Das sah der BFH in diesem Fall (Az.: II R 41/14) anders: Die Frau habe nicht nachweisen können, dass ihr schon vor der Übertragung die Hälfte des Vermögens zugestanden habe. Ein Nachweis hätte zum Beispiel durch eine entsprechende schriftliche Vereinbarung erbracht werden können. Daher sei die Forderung des Finanzamtes berechtigt. Kontovollmachten für Einzelkonten sind für die schenkungsteuerrechtliche Beurteilung ohne Bedeutung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn das Finanzamt den Steuerbescheid schickt, sollten Steuerzahler ihn genau prüfen. Denn wenn er Fehler enthält oder noch nicht rechtskräftig ist, kann er sich noch ändern. Wer Einspruch einlegt, bekommt unter Umständen sogar Geld zurück.

13.09.2016

Schuldig oder nicht schuldig: Ein Zeuge vor Gericht hat eine hohe Verantwortung - seine Aussage kann entscheidend dazu beitragen, ob jemand verurteilt wird oder nicht. Welche Rechte und Pflichten hat er?

13.09.2016

Beim Aktienkauf kommt es auf den richtigen Moment an. Wer sich bei der Kaufentscheidung jedoch mehr Zeit lassen möchte, kann eine Kaufoption vereinbaren. Der Käufer kann sich damit das Recht auf einen Basiswert sichern.

13.09.2016
Anzeige