Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Verletztenrente auch bei einseitiger Arthrose im Knie
Mehr Finanzen Aktuelles Verletztenrente auch bei einseitiger Arthrose im Knie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 09.10.2015
Wer als Handwerker arbeitet, belastet die Knie oft einseitig. Doch auch wenn die Erkrankung nur bei einem Gelenk auftritt, kann ein Anspruch auf Verletztenrente bestehen. Quelle: Thorsten Helmerichs
Anzeige
Dortmund

Leidet ein Handwerker unter einer einseitigen Kniegelenksarthrose, kann diese als Berufskrankheit anerkannt und entschädigt werden. Der Betroffene hat dann gegenüber der Berufsgenossenschaft einen Anspruch auf Verletztenrente.

Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und beruft sich dabei auf ein Urteil des Sozialgerichts Dortmund (Az.: S 18 U 113/10).

Der Fall: Ein Handwerker arbeitete mehr als 13 000 Stunden als Gas- und Wasserinstallateur. Bei der Tätigkeit belastete er sein Knie jeweils mindestens eine Stunde pro Schicht. Weil die Arthrose nur bei einem Knie auftrat, bezweifelte die Berufsgenossenschaft deren berufliche Ursache und lehnte die Anerkennung einer Berufskrankheit ab. Daraufhin klagte der Mann.

Das Urteil: Die Berufsgenossenschaft musste dem Mann eine Verletztenrente gewähren. Seine einseitig ausgeprägte Kniegelenkserkrankung folge aus der Arbeitshaltung, durch die jahrelang das eine Knie belastet wurde. Der Mann habe die einseitige Belastung plausibel beschrieben: Durch eine Beugestellung des linken Knies wurde das rechte überwiegend beansprucht. Dies spreche dafür, dass die Erkrankung beruflich bedingt sei. Auch das Übergewicht des Mannes als mögliche Ursache stehe der Anerkennung als Berufskrankheit nicht entgegen, weil auch ein aus der Arbeit resultierendes Krankheitsbild vorliege.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wahl der Rechtsform ist eine wichtige Frage bei der Gründung eines Unternehmens. Es geht um nichts Geringeres als um die Frage der Haftung. Daher sollten Gründer gut abwägen.

09.10.2015

Ein Ferienhaus als Kapitalanlage? Das klingt reizvoll, will aber gut überlegt sein. Denn die Einnahmen sprudeln nicht automatisch. Es gibt Kosten, an die mancher Käufer gar nicht denkt. Und rechtlich ist auch so einiges zu beachten.

09.10.2015

Die Deutsche Post bietet Paketkästen bereits seit über einem Jahr an - doch nun hat sich die Konkurrenz zusammengeschlossen und ein alternatives Paketkasten-System namens ParcelLock entwickelt. Den Kunden könnte das einige Vorteile verschaffen.

09.10.2015
Anzeige