Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Finanztipps der Sparkasse Leipzig Wenn der BAföG-Bescheid auf sich warten lässt
Mehr Finanzen Finanztipps der Sparkasse Leipzig Wenn der BAföG-Bescheid auf sich warten lässt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 28.01.2019
Filiale der Sparkasse Leipzig auf dem Campus am Augustusplatz Quelle: Sparkasse Leipzig

Zwischen der Antragstellung und dem BAföG-Bescheid können schon mal vier bis fünf Monate ins Land gehen, weiß Susan Schönfelder, stellvertretende Filialleiterin der Filiale Uni-Campus: „Der Antrag wird oft gleich im Sommer gestellt und dann hören viele bis Ende des Jahres erst einmal nichts mehr. Da entsteht natürlich rasch ein finanzieller Engpass. Hier können wir mit unserem Sparkassen-Bildungskredit schnell und unkompliziert aushelfen.“ Ähnlich wie beim BAföG erhält der Studierende dabei etwa 700 bis 800 Euro monatlich und bleibt trotzdem flexibel, denn wenn dann doch wie erhofft BAföG gezahlt wird, kann man mit dem Kredit pausieren. Wer länger als die Regelstudienzeit studiert, hat die Möglichkeit, den Studienkredit am Ende auch wieder zu aktivieren.

„Und wann bekomme ich dann die erste Rate?“, fragen viele besorgte Studenten, wenn sie zur Beratung in die Campus-Filiale kommen. Auch hier kann Susan Schönfelder beruhigen: „Die erste Auszahlung erfolgt in der Regel gleich zum ersten des nächsten Monats.“ Bei der Rückzahlung des Kredits nach dem Studium müssen die Absolventen auch nicht ins Schwitzen kommen: Nach dem Abschluss gibt es zunächst eine Ruhephase von ein bis zwei Jahren, in der sie zunächst in der Arbeitswelt ankommen können. Danach wird dann gemeinsam mit dem Sparkassen-Berater ein Plan für die Rückzahlung festgelegt.

Ohne Girokonto geht es nicht

Viele Erstsemester kommen auch in die Campus-Filiale, weil sie ihr erstes eigenes Konto eröffnen wollen. „Unser GiroFlex-Konto ist dafür genau richtig. Neben einer Verzinsung von Guthaben bis 1.000 Euro, einer kostenlosen Kontoführung und einer günstigen Sparkassen-Kreditkarte gibt es mit der Sparkassen-Bonuswelt beim Shopping im Internet oder bei regionalen Händlern sogar Geld zurück. Das kann sich also richtig lohnen.“ Und wenn man schon ein Konto bei einer Bank in der Heimatstadt hat? Susan Schönfelder empfiehlt auch dann den Wechsel: „Sparkasse ist nicht gleich Sparkasse. Nur wer Kunde der Sparkasse Leipzig ist, kann hier auch sämtliche Dienstleistungen vollumfänglich nutzen, also beispielsweise Bargeldeinzahlungen am Geldautomaten oder am Service vornehmen und sich bei Fragen rund ums Konto persönlich beraten lassen.“

Gut versichert?

Die meisten Studenten sind noch familienversichert, zumindest solange sie kindergeldberechtigt sind. Dennoch ist ein Versicherungs-Check zu Beginn des Studiums ratsam. Die Sparkasse Leipzig bietet diesen kostenlos an. Dabei kann man prüfen, ob zum Beispiel die eigene Wohnung mit über die Eltern versichert ist oder nicht, denn nicht bei allen Policen ist das der Fall. Über das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung sollte man sich ebenfalls frühzeitig Gedanken machen: „Was viele nicht wissen: Auch wenn mir während des Studiums etwas zustößt und ich nicht weiterstudieren kann, greift die Berufsunfähigkeitsversicherung“, sagt Susan Schönfelder. „Außerdem sind die Konditionen für junge Menschen weitaus günstiger als für ältere. Je eher man startet, umso besser.“

Die Sparkasse Leipzig ist ab Januar 2019 in Nordsachsen mit einem neuen Fahrzeug unterwegs, das jetzt auch mit einem Geldautomaten und einem Kontoauszugsdrucker ausgestattet ist. Zudem gelten neue Standzeiten.

04.01.2019

Steuer, Rente, Sozialabgaben – ab 1. Januar 2019 treten neue gesetzliche Regelungen in Kraft, die sich finanziell bemerkbar machen.

04.01.2019

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen. Deshalb sollte man sich nicht nur Gedanken zu Geschenken und Festtagsbraten machen, sondern auch zu den eigenen Finanzen. Denn vor Silvester sollten ein paar Dinge überprüft werden.

21.12.2018