Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Steuertipp für Vermieter: Fahrtkosten absetzen

Finanzen Steuertipp für Vermieter: Fahrtkosten absetzen

Vermieter können Fahrtkosten von der Steuer absetzen. Das Finanzamt erkennt Aufwendungen für Fahrten zum Mietobjekt als Werbungskosten an. Darauf weist der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) hin.

Voriger Artikel
Wie man PC, Notebook und Co. von der Steuer absetzt
Nächster Artikel
Steuer-Urteil zum Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Vermieter können Fahrtkosten steuerlich geltend machen - haben sie oft in ihrem Mietobjekt zu tun, müssen sie aber eine Entfernungspauschale ansetzen.

Quelle: Kai Remmers

Berlin. Wird das vermietete Haus oder die vermietete Wohnung zur sogenannten ersten Tätigkeitsstätte, darf nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg aber nur die Entfernungspauschale angesetzt werden (Az.: 7 K 7084/13).

Das ist der Fall, wenn ein Vermieter regelmäßig vor Ort mit Verwaltungs- oder Instandhaltungsarbeiten beschäftigt ist. Darüber, ab wie vielen Fahrten eine erste Tätigkeitsstätte vorliegt, hat sich das Gericht nicht genau geäußert. Aber im Urteilsfall wurden zu einem Objekt 166 und zum anderen 215 Fahrten im Jahr unternommen. In beiden Fällen ließ das Gericht nur die Entfernungspauschale zum Abzug zu.

Wird die Immobilie hingegen nur gelegentlich aufgesucht, wird das Vermietungsobjekt nicht zur ersten Tätigkeitsstätte. Das heißt: Es können die tatsächlichen Kosten für die Fahrten zum Objekt angesetzt werden. "Wem die Ermittlung der tatsächlichen Kosten pro gefahrenen Kilometer zu aufwendig ist, der kann auch pauschal 30 Cent je gefahrenen Kilometer ansetzen", erklärt BDL-Geschäftsführer Erich Nöll. "Das ist immer noch doppelt so viel wie die Entfernungspauschale."

Problematisch beim Ansatz der Entfernungspauschale ist zudem auch, dass damit alle Fahrten zum Objekt, die an einem Tag absolviert werden, abgegolten werden. Die Entfernungspauschale darf stets nur einmal pro Tag pro Vermietungsobjekt angesetzt werden. Das ist beim Ansatz der tatsächlichen Kosten wiederum anders. Wenn an einem Tag dreimal zu Vermietungsobjekt gefahren werden musste, dürfen die tatsächlichen Fahrtkosten jeweils angesetzt werden.

Zu beachten ist allerdings, dass die Entscheidung des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg noch nicht rechtskräftig und die Revision beim Bundesfinanzhof (Az.: IX R 18/15) anhängig ist. "Das letzte Wort, ob und ab wann am Vermietungsobjekt eine erste Tätigkeitsstätte begründet wird, ist also noch nicht gesprochen", sagt Nöll. "Die Steuerpflichtigen sollten also - wie bisher üblich - weiterhin die tatsächlichen Kosten für die Fahrten zum Objekt oder pauschal 30 Cent je gefahrenem Kilometer in der Steuererklärung angeben."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Steuer-Tipps

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr