Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles An heißen Tagen unter Bäumen mit lockerer Krone kühler
Mehr Garten Aktuelles An heißen Tagen unter Bäumen mit lockerer Krone kühler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 01.05.2018
Wenn es heiß wird, sollten sich Menschen idealerweise unter einen Baum begeben, der eine weniger dichte Baumkrone hat. Quelle: Florian Gaertner
München

An heißen Sommertagen ist ein Platz unter Bäumen besonders angenehm: Hier ist es nicht nur schattig, sondern oft auch etwas kühler. Dem sind Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) nachgegangen und haben zwei beliebte Stadtbäume auf ihren Kühlungseffekt untersucht.

Das Rat der

Experten: An heißen Sommertagen sucht man sich in Parks und Gärten besser ein Plätzchen unter Bäumen, die eine weniger dichte Baumkrone haben und im Gras wachsen. Dazu gehört die untersuchte Robinie. Sie ist bei großer Hitze eine bessere natürliche Klimaanlage als die Winterlinde. Der Grund: Die Baumkrone der Robinie ist lichter als die der Linde, und die Blattflächen sind kleiner. Daher verdunstet die Robinie weniger Wasser und muss dem Boden weniger Feuchtigkeit entziehen.

Die Folge: Das Erdreich um die Bäume bleibt feuchter. Wächst um den Baum Rasen, kann das Gras durch Verdunstung der Feuchtigkeit aus dem Boden die Lufttemperatur in Bodennähe senken. Es wird kühler in diesem Baumschatten.

Die Linden kühlen dafür an milden Sommertagen effektiver, denn ihre dichten Baumkronen spenden besser Schatten. Auch auf gepflasterten Flächen sei ihr Kühlungseffekt besser.

Aus diesen Ergebnissen lassen sich einige Ideen für Hobbygärtner ableiten: Zum einen können Besitzer von Linden und anderen Bäumen mit dichten Baumkronen, die im Rasen wachsen, den Kühlungseffekt verstärken, indem sie mit zunehmender sommerlicher Hitze das Gras besser bewässern, erläutern die Wissenschaftler. Dazu raten sie auch für Bäume in gepflasterten Umgebungen.

Und zum anderen empfehlen die Experten für die Zukunft mit der Aussicht auf mehr Dürren durch den Klimawandel, weniger durstige Baumarten zu pflanzen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wühlmäuse und Schnecken können erheblichen Schaden im Gemüsebeet anrichten. Das ärgert Gartenbesitzer. Sie müssen nicht zu chemischen Keule greifen. Es gibt umweltfreundliche Alternativen.

30.04.2018

Die knallgelbe Gämswurz ist in jedem Garten ein Hingucker. Für zahlreiche Insekten ist die Blume darüber hinaus eine wichtige Nahrungsquelle. Doch wie wird die Pflanze richtig gepflegt?

30.04.2018

Für den Naturschutz kann jeder etwas tun - im Garten oder sogar auf dem kleinsten Balkon in der Stadt. Wild- und Honigbienen suchen auch hier Pflanzen, die ihnen Nektar bieten. Ein paar Vorschläge für den Einkauf.

27.04.2018