Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Bergbohnenkraut braucht viel Sonne
Mehr Garten Aktuelles Bergbohnenkraut braucht viel Sonne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:46 07.06.2018
Bis September lässt sich das Bergbohnenkraut nach Bedarf frisch ernten. Quelle: Andrea Warnecke
Anzeige
Berlin

Bergbohnenkraut (Satureja montana) bildet nur mit ausreichend Sonnenlicht die ätherischen Öle, die sein besonderes Aroma ausmachen. Daher rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin zu einem Standort in der vollen Sonne.

Bis September lässt sich das Bergbohnenkraut nach Bedarf frisch ernten. Im Frühjahr wird die Pflanze ähnlich wie Lavendel stark zurückgeschnitten.

Da das Bergbohnenkraut sein Aroma auch im getrockneten Zustand nicht verliert, geht die Würze nicht verloren. Der BDG empfiehlt, die abgeschnittenen Zweige einfach im Schatten zu trocknen und dann komplett in luftdichten Behältern kühl und trocken zu lagern. So bleibt ausreichend Würze für die Wintermonate.

Das intensive Kraut passt nicht nur zu Bohnen gut. Auch andere Hülsenfrüchte wie Linsen, herzhafte Kartoffelgerichte oder deftige Eintöpfe profitieren von seinem pfeffrigen Aroma.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aktuelles Die große Plage im Garten - Tipps gegen Schnecken im Faktencheck

Schnecken - kaum ein Gartenbesitzer hat kein Problem mit ihnen. So gibt es zahlreiche Tipps und Ratschläge, die Tiere zu bekämpfen, abzuschrecken und zu vertreiben. Was aber hilft wirklich?

07.06.2018

Hecken werden am Boden leicht kahl. Das liegt oft daran, dass sie dort nicht ausreichend Sonnenlicht abbekommen. Daher sollten Hecken nie komplett gerade geschnitten werden, sondern mit leichter Neigung.

06.06.2018

Die meisten Küchenkräuter gelten als unkompliziert. Jedoch kennen Hobbygärtner oft nicht die richtige Wassermenge. Eine Faustregel hilft.

05.06.2018
Anzeige