Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Feigenbaum nicht zu stark zurückschneiden

Immobilien Feigenbaum nicht zu stark zurückschneiden

Man kennt sie aus dem Mittelmeerraum: die Feigenbäume. Doch auch hierzulande finden sie immer öfter einen Platz im Garten. Damit sie im Sommer viele Früchte tragen, brauchen sie im Februar etwas Pflege.

Voriger Artikel
Blauregen noch im Februar zurückschneiden
Nächster Artikel
Erdbeeren ab Februar mit Vlies bedecken

Damit Feigenbäume im Sommer viele Früchte tragen, sollten im Februar alte Triebe entfernt werden.

Quelle: Kai Remmers

Neustadt/Weinstraße. Der Feigenbaum im Garten lässt sich im Februar gut zurückschneiden. Allerdings darf der Schnitt nicht zu radikal sein, denn das würde das Wachstum neuer Triebe stark anregen. Und das wiederum hemmt die Fruchtbarkeit, erklärt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Bei Büschen sollte der Hobbygärtner alle dichten, sich überkreuzenden oder von Frost geschädigten Äste entfernen. Der Schnitt wird so gesetzt, dass eine Knospe oder eine Verzweigung zurückbleibt. Ältere Büsche, die innen schon kahl sind, können auch stärker gestutzt werden. Man entfernt hier alte, abgetragene Triebe direkt über dem Boden. Auch Kübelpflanzen lassen sich so behandeln.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Finden Sie auf lvz-immo.de - dem Immobilienportal der LVZ - Ihre neue Wohnung in Leipzig! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr