Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Hirschzunge fühlt sich an halbschattigen Plätzen wohl
Mehr Garten Aktuelles Hirschzunge fühlt sich an halbschattigen Plätzen wohl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 04.12.2017
Die Hirschzunge mag es warm. Quelle: Stefanie Paul/dpa
Anzeige
Berlin

Sukkulenten können Wasser speichern, was sie zu perfekten Zimmerpflanzen für faule Hobbygärtner macht. Allerdings benötigen sie viel Sonne. Doch: Die Gasterie (Gasteria obliqua), auch Hirschzunge genannt, fühlt sich auch an halbschattigen Plätzen wohl.

In ihrer südafrikanischen Heimat wächst sie oft im Schatten größerer Pflanzen, wie der Bundesverband Deutscher Gartenfreunden (BDG) in Berlin erklärt. Im Sommer ist es sogar wichtig, die Gasteria vor direkter Sonne zu schützen. Sonst können sich ihre Blätter bräunlich verfärben.

Wie die meisten Sukkulenten kommt auch die Hirschzunge gut mit warmer, trockener Raumluft zurecht, darf es aber im Winter auch kühler bei etwa sieben bis zwölf Grad haben. Beim Gießen ist immer Sparsamkeit angesagt: Die Erde sollte zwischendurch ruhig antrocknen. Insbesondere im kühleren Winter rät der BDG sehr sparsam zu wässern, da die Gasterie mit nassen Füßen schnell fault.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Küssen unterm Mistelzweig - der Brauch ist bekannt. Doch ihre wahre Bezeichnung klingt gar nicht romantisch. Denn Misteln sind eigentlich Halbparasiten.

01.12.2017

Mit ihm hat es die Natur wirklich gut gemeint: Der Liebesperlenstrauch ist mit seinen leuchtend violetten Beeren so hübsch, dass er fast künstlich wirkt.

30.11.2017

Im Herbst haben Gartenbesitzer genügend Zeit für eine Baumkontrolle. Die ist Pflicht. So müssen auch Privatleute dafür sorgen, dass von den Bäumen keine Gefahr ausgeht.

24.11.2017
Anzeige