Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Mehrmals blühende Rosen nicht zu tief zurückschneiden
Mehr Garten Aktuelles Mehrmals blühende Rosen nicht zu tief zurückschneiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 10.07.2018
Mehrmals blühende Rosen werden nur bis zum nächsten voll ausgebildeten Blatt zurückgeschnitten. Quelle: Martin Gerten
Veitshöchheim

Mehrmals blühende Rosen schneiden Blumenfreunde besser nur bis zum nächsten voll ausgebildeten Blatt zurück, rät die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG). Denn dann kommen die Nachblüten schneller.

Manchmal bilden sich Seitentriebe, an denen schon neue Knospen angelegt sind. Das ist besonders etwa bei alten Sorten der Fall und gibt den Schnitt vor.

Finden Hobbygärtner dagegen Schäden etwa durch Echten Mehltau oder Rosenrost, schneiden sie die betroffenen Teile dagegen großzügig zurück. Das gilt auch für welke Triebe. Die ersten Rosen blühen Anfang Juni schon ab, hat die LWG beobachtet. Die Rosenblüte hat in diesem Jahr etwa zwei bis drei Wochen früher begonnen als üblich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stauden haben es nicht leicht, sich unter großen Gehölzen zu behaupten. Um das Wachstum zu unterstützen, sollten Gärtner auf eine gute Nährstoffversorgung achten.

09.07.2018

In Hochbeeten lassen sich viele verschiedene Gemüse ziehen. Gut gedeihen hier auch die Wurzelgemüse. Damit Möhren oder Rettiche besonders gut wachsen, benötigen sie jedoch viel Erdreich.

06.07.2018

An heißen Sommertagen brauchen Pflanzen genug Wasser. Es kommt aber darauf an, sie richtig zu gießen. Denn eine gut gemeinte, aber übertriebene Versorgung kann die Pflanzen zu Diven werden lassen.

05.07.2018