Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Naschgemüse im Herbst durch Feuerdorn ersetzen
Mehr Garten Aktuelles Naschgemüse im Herbst durch Feuerdorn ersetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 28.09.2018
Die bunten Früchte des Feuerdorns lassen sich ernten und in der Küche verarbeiten. Quelle: Pflanzenfreude.de
Essen

Der Feuerdorn ist im Herbst nicht nur optisch eine Bereicherung für den Garten. Wenn Tomaten, Paprika und Himbeeren längst abgeerntet sind, wird er zum Ersatz im Naschgarten. Die roten Beeren lassen sich wie Sanddorn einkochen, etwa zu Marmelade. Darauf weist das Blumenbüro hin.

Feuerdorn bildet ab Sommerende leuchtend gelbe bis knallrote Beeren aus. Er bietet sich aufgrund der dornigen Zweige und seiner immergrünen Blätter im Garten außerdem als Hecke an. Der Strauch wird bis zu sechs Meter hoch. Er kann in den Boden, aber auch in Töpfe gesetzt werden und hier über ein Klettergerüst nach oben geleitet werden.

Der Feuerdorn bekommt einen vollsonnigen Platz, aber auch im Schatten fühlt er sich wohl. Die Gartenexperten empfehlen einen nährstoffreichen, gut durchlässigen Boden und regelmäßige Wassergaben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu kalt für eine Bepflanzung? - Für Immergrüne noch lange nicht. Sie können bis zum ersten Frost gesetzt werden. Das verschafft ihnen sogar einen Vorteil.

27.09.2018

Indoor-Gardening nennt sich ein großer Trend der Gartenbranche. Mit Hilfe kleiner Aufzuchtstationen und Pflanzenleuchten kann der Anbau von Kräutern und Gemüse direkt im Haus auch den Winter über gelingen. Doch es gibt noch einfachere Methoden, frisches Grün zu ernten.

27.09.2018

Bevorzugt moorig: Jetzt ist es Zeit, Kulturheidelbeeren anzupflanzen. Aber sie sind recht anspruchsvoll. Hobbygärtner sollten den Boden an ihre Bedürfnisse anpassen.

27.09.2018