Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Pflücksalat portionsweise nach Bedarf ernten
Mehr Garten Aktuelles Pflücksalat portionsweise nach Bedarf ernten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 24.05.2018
Junge Salatpflanzen sollten etwa 15 mal 20 Zentimeter Platz bekommen. Quelle: Ina Fassbender
Anzeige
Berlin

Mit steigenden Temperaturen steigt auch die Lust auf Salat. Der schmeckt am besten in frischer Bio-Qualität aus dem eigenen Garten. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin empfiehlt Pflück- und Schnittsalate (Lactuca sativa) als Alternative zum Kopfsalat.

Denn sie lassen sich blattweise ernten - also immer in der passenden Portionsgröße. Und ihr Anbau ist meist unkomplizierter als der ihrer Verwandten. Die bekanntesten Sorten sind 'Lollo Bionda' und 'Lollo Rossa' sowie der rote Eichblattsalat.

Ausgesät wird der der Salat in einem Reihenabstand von 25 Zentimetern, Jungpflanzen sollten etwa 15 mal 20 Zentimeter Platz bekommen. Da Salat wie alle Blattgemüse leicht ungesundes Nitrat anreichert, ist Mineraldünger tabu. Auch auf Brennnesseljauche sollte verzichtet werden. Für zusätzliche Nährstoffe rät der BDG, die Erde mit etwas Kompost aufzuwerten.

Bei der Ernte werden die Salatblätter nach Bedarf von außen nach innen abgeerntet. Dabei das Herz der Pflanze immer intakt lassen, damit der Salat nachwachsen kann.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Physalis stammt eigentlich vom amerikanischen Kontinent. Doch Hobbygärtner können auch hierzulande die Früchte der Pflanze ernten. Beim Standort gibt es jedoch einige Dinge zu beachten.

22.05.2018

Auf Rosen sitzen Blattläuse am liebsten, aber auch viele andere Balkon- und Gartenpflanzen befallen sie und saugen den Saft ab. Die Folgen sind gravierend. Dennoch muss man Blattläuse nicht mit chemischen Mitteln bekämpfen, die Natur unterstützen reicht auch.

18.05.2018
Aktuelles Schleier über Sträuchern - Harmlose Gespinste nicht vernichten

Eichenprozessionsspinner und Gespinstmotten überziehen derzeit viele Sträucher und Bäume mit weißen Schleiern. Während die einen eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, sind die anderen harmlos. Mehr noch: Wer sie vernichtet, zerstört auch die Nahrung vieler Tiere.

18.05.2018
Anzeige