Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Die Welt des Gartens Überschuss an Regenwürmern mit Sand vertreiben
Mehr Garten Die Welt des Gartens Überschuss an Regenwürmern mit Sand vertreiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 09.10.2015
Regenwürmer hinterlassen häufig kleine Haufen auf dem Rasen. Vertreiben lassen sie sich am besten mit noch mehr Sand. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Bonn

Regenwürmer sind grundsätzlich etwas Gutes. Sie durchmischen den Boden, dadurch wird dieser belüftet und stabilisiert. Zusätzlich verbessern die Tiere die Erde mit ihren Ausscheidungen.

Regenwürmer fressen und helfen bei der Zersetzung von totem Material. Aber gerade im Herbst können sie auch in Massen auftreten, und ihre kleinen Häufchen begraben den Rasen unter sich. Um die Tiere in so einem Fall dauerhaft zu vertreiben, sollte man jedes Jahr drei bis vier Liter Sand pro Quadratmeter verteilen, rät der Verbraucherinformationsdienst aid. Das lässt die Haufen schneller zerfallen und weniger schmieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob Schneeglöckchen, Märzenbecher oder Narzissen: Im Herbst bereitet der Hobbygärtner seine Frühlingspflanzen vor. Dabei muss er einiges beachten - zum Beispiel den herannahenden Bodenfrost.

09.10.2015

Ein Blumenstrauß erfreut das Herz. Pflückt man ihn selbst, kommt es auf das Timing an: Am besten schneidet man Blumen morgens ab. Dann sind die Leitungsbahnen noch prall mit Wasser gefüllt. Auch auf die Reifezeitpunkte der verschiedenen Pflanzen kommt es an.

09.10.2015

Küchenzwiebeln lassen sich gut aus Steckzwiebeln ziehen. Dafür brauchen Gärtner allerdings ein wenig Geduld. Denn erst in der zweiten Vegetationsperiode sind sie erntereif.

09.10.2015
Anzeige