Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Umwelt Biologische Schädlingsbekämpfung: Richtigen Nützling finden
Mehr Garten Umwelt Biologische Schädlingsbekämpfung: Richtigen Nützling finden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 09.10.2015
Die dunklen Eier stammen von der Schupfwespe. Sie sind ein natürlicher Feind der Blattläuse. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige

Bonn (dpa/tmn) - In der Natur gibt es Freund und Feind: Freunde des Hobbygärtners sind jene Insekten, die Schädlinge fressen. Sie können diese Nützlinge bei einem Befall kaufen und aussetzen. Ein Überblick gibt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Blattlaus-Killer: Schlupfwespen (Aphidius-Arten), Florfliegen (Chrysoperla carnea) und Räuberische Gallmücken (Aphidoletes aphidimyza) verspeisen Blattläuse.

Spinnmilben-Feind: Treiben Spinnmilben ihr Unwesen, sollten Raubmilben eingesetzt werden.

Thripse-Gegner: Man findet sie im Fachhandel unter den lateinischen Begriffen Phytoseiulus persimilis oder Amblyseius californicus. Gegen Thripse taugen ebenfalls Raubmilden, aber jene mit der Bezeichnung Amblyseius cucumeris, sowie Raubwanzen (Orius-Arten).

Weiße-Fliege-Jäger: Die Schlupfwespe (Encarsia formosa) frisst die Weiße Fliege auf.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Sommer qualmen in vielen Parks die Einweggrills. Zurück bleiben oft Müllberge und unschöne Brandlöcher im Gras. Gehört das zur Grill-Kultur? Oder gehört das verboten?

09.10.2015

Wälder wirken wie eine riesige Schutzglocke. Im Sommer ist es unter den Bäumen kühler und feuchter. Forscher haben untersucht, wie sich der Klimawandel unterm Blätterdach auswirkt - mit verblüffenden Ergebnissen.

09.10.2015

Müllberge soweit das Auge reicht. Die bleiben nach einem Festival oft übrig. Doch das muss nicht sein. Musikfans mit ökologischem Gewissen wissen, wie man die Umwelt trotz Party nicht aus den Augen verliert.

09.10.2015
Anzeige