Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Umwelt Klimafreundlich Reisen: Viel CO2 durch An- und Abreise
Mehr Garten Umwelt Klimafreundlich Reisen: Viel CO2 durch An- und Abreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 09.10.2015
Viele verreisen mit dem Auto. Umweltfreundlicher ist es allerdings, Bahn oder Bus zu benutzen. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Berlin

Wer beim Urlaub die Umwelt schonen will, muss in einem ersten Schritt die An- und Abreise in den Fokus nehmen. Denn rund drei Viertel der Treibhausgasemissionen einer Urlaubsreise entstehen bei An- und Abreise, teilt der Nachhaltige Warenkorb mit - ein Projekt des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

Auto und Flugzeug verursachen die höchsten CO2-Emissionen bei der An- und Abreise, deshalb nimmt man für Reisen innerhalb Deutschlands und Europas besser Bahn oder Bus. Darauf weist der Nachhaltige Warenkorb hin.

Am Urlaubsziel setzt man idealerweise auf Aktivitäten, die Zeit und Ort entsprechen - also statt Tennisspielen auf einem bewässerten Court geht es zum Trekking. Außerdem erkundet man sein Reiseziel möglichst zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus oder der Bahn als mit dem Auto.

Auch bei der Wahl der Unterkunft kann man darauf achten, dass diese einen geringen Energie- und Wasserverbrauch hat. Siegel wie "Viabono", "Bio-Hotels" oder das "Europäische Umweltzeichen" geben Auskunft. Wer einen regionalen Betrieb wählt, sorgt außerdem dafür, dass der Umsatz in der Region vor Ort bleibt. Das Siegel "TourCert" gibt an, dass Reiseveranstalter, Reisebüros und Unterkünfte ökologische und soziale Mindeststandards erfüllen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es macht einen Unterschied, ob dreckiges Regenwasser oder schmutziges Putzwasser im Gully landet. Denn letzteres enthält Stoffe, die besser nicht in Flüssen und Seen ankommen. Und auch nicht alle Reste und Abwässer sollten über den Hausabfluss entsorgt werden.

09.10.2015

Die Ressourcen der Erde sind begrenzt - und das gilt nicht nur für Kohle oder Gas. In vielen Düngemitteln kommt Phosphat vor, für dessen Vorkommen das ebenfalls zutrifft. Außerdem schadet es der Natur, wenn der Stoff zu stark ausgebracht wird.

09.10.2015

Lange galten Kreuzfahrtschiffe als Dreckschleudern. Doch mittlerweile tut sich etwas in der Branche - vor allem deutsche Reedereien schauen zunehmend auf den Umweltschutz. Das erkennen sogar Umweltschützer an.

09.10.2015
Anzeige