Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Umwelt Pendler bis Stadtfahrer: Ökologische Tipps beim Neuwagenkauf
Mehr Garten Umwelt Pendler bis Stadtfahrer: Ökologische Tipps beim Neuwagenkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 09.10.2015
Autokäufer sollten auch an die Umwelt denken. Der CO2-Ausstoß ist dafür ein wichtiger Indikator. Quelle: Tobias Hase
Anzeige
Berlin

Beim Kauf eines Neuwagens hören Autofahrer gerne auf ihren Bauch - und wählen nach ihren praktischen Bedürfnissen aus. Doch auch der Umweltaspekt sollte nicht vergessen werden. Gerd Lottsiepen vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) erklärt, worauf Käufer dabei achten müssen.

Pendler: Wer einen langen Arbeitsweg hat, ist mit einem Diesel-Auto gut beraten. "Ab einer Fahrleistung von 15 000 Kilometern im Jahr lohnt sich der Selbstzünder", sagt Lottsiepen. Dieselmotoren haben in der Regel einen um 25 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch als Benziner und bei langen Fahrten auch Verbrauchsvorteile gegenüber Hybridautos. Erdgasautos haben ebenfalls geringe Schadstoffwerte, allerdings ist das Tankstellennetz wenig ausgebaut.

Stadtfahrer: Kurze Strecken, Stop-and-Go, enge Parklücken - für Stadtfahrer eignen sich Kleinwagen. Die CO2-Emissionen der kleinen Modelle sollten unterhalb von 100 g/km liegen, was einem Normverbrauch von 3,8 Litern Diesel beziehungsweise 4,3 Litern Benzin entspricht. In der Stadt sind Benziner wegen geringer Stickoxid-Emissionen im Vergleich zu Diesel-Fahrzeugen im Vorteil.

Familien: Auf Komfort und Größe kommt es an. Für einen SUV sollten sich Familien jedoch nicht entscheiden. "Die Fahrzeuge sind in der Regel 100 bis 200 Kilogramm schwerer als Kombis und haben durch ihre Form einen höheren Luftwiderstand", sagt Lottsiepen. In diesem Segment rät der VCD zu Kombimodellen oder Vans mit Hybridantrieb, die teilweise auch mit sieben Sitzen angeboten werden. Hier beginnen die Normverbrauchswerte in der Regel bei knapp 4,0 Litern mit einem CO2-Ausstoß von 90 g/km.

Im Alter gewinnen Assistenzsysteme wie Einparkhilfe und Rückfahrkamera an Bedeutung. Allerdings steigt mit den Extras und einer höheren Ausstattungslinie auch der CO2-Ausstoß. Häufig lässt sich die Basisversion bereits mit einzelnen Systemen nachrüsten, ohne dass sich Autofahrer für eine höhere Ausstattungsvariante entscheiden müssen und sich der Schadstoffausstoß dadurch unnötig erhöht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 600 Kilo Müll produziert jeder Deutsche im Jahr. Vieles davon wird wiederverwertet, doch Recycling allein kann das Problem der wachsenden Müllberge nicht lösen. Aus alten Blechdosen lässt sich noch Erstaunliches machen.

09.10.2015

Morgens greifen die meisten sorglos zu Bürste oder Kosmetikpinsel. Selten denkt einer darüber nach, woraus die Bürstenhaare bestehen. Manche stammen von Schweinen, andere sogar von Eichhörnchen. Nicht allen Menschen gefällt das. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen.

09.10.2015

Urlauber können Reisen und Klimaschutz gut verbinden. Das beginnt bei der Anreise geht über das Urlaubsziel und die Wahl der Unterkunft bis zu den Aktivitäten vor Ort. So bleibt der ökologische Fußabdruck klein.

09.10.2015
Anzeige