Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Erholungspause ist bei Typ-1-Diabetes typisch
Mehr Gesundheit Aktuelles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
05:14 11.10.2016
Bei Beginn einer Diabetes-Typ-1-Therapie normalisiert sich der Stoffwechsel oft. Dieser Effekt ist jedoch nur vorübergehend. Ärzte nennen ihn «Honeymoon». Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Baierbrunn

Kurz nach dem Therapiebeginn normalisieren sich bei vielen Diabetes-Typ-1-Patienten die Insulinwerte. Ärzte nennen dieses Phänomen "Erholungspause" oder auch "Honeymoon".

Die Insulingabe sorgt bei Erkrankten erst einmal dafür, dass sich der Stoffwechsel normalisiert und sich die insulinproduzierenden Zellen scheinbar erholen. Der Eindruck trüge aber, heißt es in der Zeitschrift "Diabetes Ratgeber" (Ausgabe 10/2016).

Geheilt ist der Diabetes nicht. Beim Typ-1-Diabetes kommt es zu einer fortschreitenden Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse. Dieser Prozess ist unaufhaltsam und nicht zu beeinflussen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Alter ist es besonders wichtig, Verletzungen zu vermeiden - die Heilung ist häufig wesentlich komplizierter und langwieriger als früher. Schwindelgefühle sollten daher immer ernst genommen werden. So wird das Risiko von Stürzen gemindert.

10.10.2016

Ob starke Medikamente oder ein operativer Eingriff - Schulmediziner empfehlen manchmal drastische Mittel. Einige Patienten wollen es da erst einmal mit einer schonenden Behandlung versuchen. Angebote für Naturheilverfahren sind jedoch zu überprüfen.

07.10.2016

Wer viel am Schreibtisch arbeitet und dabei nicht an eine gesunde Haltung denkt, bekommt es schnell in den Schultern und im Nacken zu spüren. Die Deutsche Wirbelsäulengesellschaft weiß, wie man solche Schmerzen verhindert.

06.10.2016
Anzeige