Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Freudlos und erschöpft: Warnsignale für Depressionen
Mehr Gesundheit Aktuelles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
07:55 13.09.2016
Oft bemerken Betroffene und ihr Umfeld Depressionen erst sehr spät. Quelle: Marijan Murat
Anzeige
Berlin

Wenn sich ein Freund oder Angehöriger über nichts mehr freuen kann und permanent erschöpft scheint, kann eine Depression dahinterstecken. Auch Schlafstörungen, Schmerzen und ein Zwang zum Grübeln sind Alarmsignale.

Häufig gewöhnen sich aber sowohl der Betroffene selbst als auch das Umfeld an die Symptome, so dass diese als Aspekt der Persönlichkeit und nicht als behandlungsbedürftige Erkrankung angesehen werden.

Deshalb bleibe die eigentlich notwendige Therapie oft aus, warnt die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN). Freunde oder Angehörige sollten Betroffene dazu bewegen,

professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oft sei es sinnvoll, gemeinsam zum Arzt oder in die Notfallambulanz einer Klinik zu gehen - der Betroffene hat von sich aus oft nicht die Kraft dazu.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Industrie erzielt auf dem Pharma-Milliardenmarkt mit neuen Mitteln oft immense Umsätze. Aber was bringen diese Arzneimittel den Patienten? Eine Studie kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.

07.09.2016

Diabetes-Patienten, die ein Arzneimittelset verwenden, sollten die Chargen-Nummern prüfen. Denn mehrere Hersteller haben wegen möglicher Mängel bei den Spritzen eine Rückrufaktion gestartet.

07.09.2016

Hypnose galt lange Zeit als schlechter Zaubertrick. Heute wenden Tausende Ärzte Hypnotherapie an - bei Zahnwurzelbehandlungen, Schmerz- und Psychotherapie. Manchmal merken es die Patienten nicht einmal.

07.09.2016
Anzeige