Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
Google+ Instagram YouTube
Mit Atemwegserkrankungen an Silvester besser nicht ins Freie

Gesundheit Mit Atemwegserkrankungen an Silvester besser nicht ins Freie

In der Silvesternacht wird vielerorts jede Menge Feuerwerk über den Häusern zu sehen sein. Meist wirkt sich dies jedoch schlecht auf die Luftqualität aus. Menschen mit Atemwegserkrankungen gehen dann besser nicht vor die Tür.

Voriger Artikel
Mit App und Ohrstöpseln die Ohren vor Tinnitus schützen
Nächster Artikel
Von Zwiebel bis Ingwer - Hausmittel gegen Husten

Ein Silvesterfeuerwerk kann für Menschen mit Atemwegserkrankungen gefährlich werden, da sie giftige Metalle einatmen können.

Quelle: Stefan Sauer

Heidenheim an der Brenz. Zum Jahreswechsel erstrahlt der Himmel wieder in bunten Farben - Menschen mit Atemwegserkrankungen halten sich dann aber besser nicht draußen auf.

Silvesterraketen enthalten giftige Stoffe, die noch eine Weile in der Luft bleiben. Darauf weist der Bundesverband der Pneumologen (BdP) hin. Für die schönen Farbeffekte stecken in Raketen demnach neben Schwarzpulver auch Metalle, etwa Blei oder Arsen für die Farbe Blau und Strontiumsalze für die Farbe Rot. Bis zu 30 giftige Metalle schwirren in der Silvesternacht durch die Luft. Die einzelnen Partikel sind so winzig, dass sie tief in die Lunge eindringen können, warnen die

Lungenärzte.

Bei Asthmatikern kann der Feinstaub einen Anfall auslösen. Auch Menschen mit der chronischen Lungenerkrankung COPD schauen sich das Feuerwerk am besten durch ein geschlossenes Fenster hindurch an. Spaziergänge unternehmen sie lieber erst, wenn die Luft wieder sauber ist. In Großstädten kann das einige Tage dauern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Voller Saal in der LVZ-Kuppel: Dort sprach die Moderatorin und Autorin Nina Ruge im Rahmen der LVZ-Aktion „Fit und gesund 2017“. Den Zuschauern gab sie Tipps zu innerem Glück und verriet, was sie zum Frühstück isst. Einen Rückblick mit Fotos und Video gibt es hier. mehr