Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Schlafen bei Hitze: Viel trinken und etwas Salz helfen
Mehr Gesundheit Aktuelles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
16:42 22.06.2017
Wer tagsüber viel trinkt, kann abends besser schlafen. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Anzeige
Karlsruhe

Wenn Hitze nachts den Schlaf raubt, dann muss Gerhard Lux her. Der Medizin-Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst weiß, wie man trotzdem erholsam Schlummern kann.

Im Vorteil ist, wer sich in kühlere Räume wie etwa den Keller zum Schlafen zurückziehen kann. Doch auch sonst kann man etwas für den besseren Schlaf tun: "Tagsüber viel trinken, leicht essen, die Sonne draußen halten und nachts gut lüften."

"Die ideale Schlaftemperatur liegt bei 15 Grad", so der DWD-Experte. Steigt die Temperatur über 20 Grad nachts spricht man von "tropischen Nächten". Die gehören laut dem Medizin-Meteorologen zum Sommer dazu und werden von gesunden Menschen meist gut vertragen. Dauern sie aber länger an, hat der Körper Probleme, sich zu regenerieren.

"Man wird tagsüber müde und die Gefahr des Herz-Kreislauf-Versagens steigt." Weil der Körper beim Schwitzen Elektrolyte ausscheidet, sollte man dem Experten zufolge reichlich (Mineral-)Wasser, ungesüßten Tee oder Fruchtschorle trinken. "Ein großes Glas Wasser, ein kleiner Schuss Apfelessig und etwas Salz aus dem Streuer lädt den Elektrolyte-Haushalt wieder auf."

Vor allem Kinder sowie ältere und kranke Menschen müssten viel trinken, betonte Lux. "Ab 37 Grad gefühlte Temperatur hat der Körper Probleme, sich selbst durch Verdunstung zu kühlen." Dann steige die Kern-Körpertemperatur an - schlimmstenfalls droht der Kollaps.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht. Die Opfer kämpfen bis heute um finanziellen Ausgleich. In Deutschland haben sich ihre Hoffnungen aber nun weitgehend zerschlagen.

22.06.2017

Schwankungen beim Stehen oder das Gefühl gleich umzufallen gehen nicht immer mit Kreislaufproblemen einher. Nervenärzte fanden heraus, dass dahinter auch eine andere Ursachen stecken könnte.

22.06.2017

Den Kopf frei bekommen und einfach abschalten, das wünschen sich viele nach einem langen Arbeitstag. Doch oft ist das gar nicht so einfach. Die Umwelt-Gesundheitspsychologin Renate Cervinka kennt dafür ein bewährtes Mittel.

21.06.2017
Anzeige