Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Fit & Gesund Leipzig Bei Arthrose die Finger trainieren
Mehr Gesundheit Fit & Gesund Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
10:08 17.10.2017
Schon kleine Übungen helfen, die Finger beweglich zu halten. Von Arthrose Betroffene können etwa nacheinander mit allen Fingern den Daumen berühren. Quelle: kalhh/Pixabay.com
Anzeige

Bei Arthrose schmerzen die Finger, die Gelenke versteifen sich. Gezieltes Training kann aber die Muskulatur stärken, den Verschleiß verzögern und die Gelenke beweglich halten. Die Ergotherapeutin Christine Reff-Richter hat im „Senioren Ratgeber“ einige Anregungen dafür zusammengestellt. Die Deutsche Presse-Agentur fasst sie zusammen:

  • Spreizen: Die Hand langsam zur Faust ballen und dabei die Fingergelenke einzeln abknicken. Dann die Finger wieder strecken. Ebenso hilfreich ist es, die Finger weit zu spreizen und sie dann wieder zusammenzuführen.
  • Kneten: Im warmen Wasser einen Haushaltsschwamm sanft kneten. Das entspannt und stärkt die Muskeln gleichermaßen.
  • Dehnen: Nacheinander an den einzelnen Fingern ziehen sowie den Daumen sanft nach unten dehnen. Dadurch vergrößert sich der Spalt zwischen den Gelenken – und das entlastet betroffene Finger.
  • Koordinieren: Alle Finger berühren nacheinander den Daumen. So bleiben die Gelenke beweglicher.

Hersteller müssen Angaben zu den Nährwerten von Lebensmitteln auf Verpackungen machen – daran führt kein Weg vorbei. Doch nicht jede Angabe erschließt sich auf Anhieb. Die Verbraucherzentrale gibt einige Tipps, um die Angaben besser zu verstehen.

11.10.2017

Die Lebensmittelindustrie wirbt damit, dass Traubenzucker die Konzentration fördert. Dabei ist er nicht mehr als eine Energiespritze ohne Vitamine und Mineralstoffe, deren Wirkung nicht lange anhält, erklärt Daniela Krehl von der Verbraucherzentrale.

10.08.2017

Scheint die Sonne haben wir gute Laune und es zieht uns nach draußen ins Freie. Der Grund: Wenn unsere Haut genügend Sonnenlicht aufnimmt, schüttet der Körper Endorphine, sogenannte Glückshormone, aus. Aber wie viel ist zu viel? Und wie schütze ich meine Haut?

05.08.2017
Anzeige