Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mediclin Waldkrankenhaus Bad Düben Endlich schmerzfrei - Neue Beweglichkeit für die Schulter
Mehr Gesundheit Mediclin Waldkrankenhaus Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 13.04.2018
Wilfried Richter fühlte sich während seines Aufenthalts im MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben stets sehr gut und freundlich betreut. Quelle: MediClin
Anzeige

„In der linken Schulter wurden mit einer Arthroskopie – also einer Gelenkspiegelung – Kalkablagerungen entfernt“, erinnert er sich. „Bis heute habe ich auf dieser Seite keine Probleme.“

Doch vor gut einem Jahr traten ähnliche Beschwerden in der rechten Schulter auf. „Zunächst hatte ich nur wenig Schmerzen. Und da mich mein Job als Bereichsleiter im Baumaschinenhandel insbesondere in den Sommermonaten stark fordert, habe ich den Weg zum Arzt stets hinausgeschoben“, erklärt der 62-Jährige. „Doch im Herbst wurden die Schmerzen unerträglich und auch die Beweglichkeit war zunehmend eingeschränkt.“

Dr. Peter Hreusik, Oberarzt am MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben, weiß um die Leiden von Patienten mit Schulterbeschwerden: „Die Patienten bekommen sehr häufig Probleme beim Greifen. Dinge, die sich oberhalb einer bestimmten Höhe befinden, wie etwa Geschirr im Küchenschrank, werden aufgrund eingeschränkter Beweglichkeit und starker Schmerzen unerreichbar. Die Ursachen dafür können vielfältig sein: zum Beispiel Verschleißerscheinungen und Verletzungen der Muskelansätze der Schulter, Arthrose, Kalkablagerungen oder freie Gelenkkörper.“

Für Wilfried Richter wurde selbst der Griff ans Lenkrad im Auto zur Tortur. Aufgrund der positiven Erfahrungen seiner früheren Behandlung wandte er sich mit seinen Beschwerden schließlich erneut an die Spezialisten in Bad Düben.

Eine ausführliche Diagnostik mit ärztlichen Untersuchungen, Röntgenaufnahmen und einer Magnetresonanztomografie (MRT) brachte Klarheit: „Wie bereits vor zwölf Jahren verursachten Kalkablagerungen und Veränderungen in der Rotatorenmanschette die Schmerzen“, blickt Dr. Hreusik zurück. „Zusätzlich verstärkte eine Erkrankung der Bizepssehne die Probleme von Herrn Richter. Zum Glück sind dies Erkrankungen, die wir sehr gut mit schonenden Verfahren behandeln können.“

In den folgenden Beratungsgesprächen tauschte sich Wilfried Richter mit den Bad Dübener Ärzten über die Therapieoptionen aus. „Dabei wurden mir sowohl die Diagnose als auch die Behandlungsmöglichkeiten ausführlich und einfach verständlich erklärt. Im Ergebnis entschieden wir uns für eine arthroskopische Operation.“

Und dann ging alles ganz schnell. An einem Freitagvormittag fand die Gelenkspiegelung statt und noch am Tag der Operation begannen die ersten Mobilisierungsmaßnahmen. „Es lief alles wie geplant und bereits am nächsten Tag begann ich mit der Physiotherapie“, erinnert er sich. „Das schönste Erlebnis hatte ich am Montag. Ich stand gerade im Bad und war dabei, mich zu rasieren, als die Ärzte zur Visite kamen. Da sagte ein Arzt: ‚Wenn Sie sich jetzt noch ein Stück weiter oben rasieren können, dürfen Sie heute nach Hause.‘ Gesagt, getan – und schon hatte ich mich für die zeitnahe Entlassung qualifiziert – das fand ich klasse!“

Es folgte eine vierwöchige ambulante Physiotherapie, die Wilfried Richter in seinem Heimatort absolvierte. „Heute bin ich nahezu schmerzfrei, schon deutlich mobiler und kann auch wieder nach oben in den Küchenschrank greifen“, freut sich Wilfried Richter. „Sehr wahrscheinlich wird meine Beweglichkeit zu 100 Prozent wiederhergestellt. Die Voraussetzungen dafür wurden im Waldkrankenhaus Bad Düben geschaffen. Dafür danke ich dem gesamten Team, das mich einmal mehr sehr gut beraten und behandelt hat.“

Der medizinische Begriff Arthroskopie steht für die minimalinvasive diagnostische und therapeutische Behandlung von Gelenkerkrankungen. Bei der sogenannten Gelenkspiegelung führt der Arzt eine bleistiftdünne optische Sonde (Arthroskop) in die Gelenkhöhle ein.

13.04.2018

Heutzutage können viele Gelenkoperationen mit einer Arthroskopie minimalinvasiv und damit für Patienten besonders schonend durchgeführt werden. Deshalb sind diese Eingriffe einer der Schwerpunkte des Zentrums für Gelenkerkrankungen und Sportmedizin am MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben.

13.04.2018

Ursula Bork lebt für die Musik. In den vergangenen fünf Jahren bereitete ihr das Musizieren jedoch immer größere Probleme. Rückenschmerzen in der Halswirbelsäule machten das Sitzen am Klavier zur Qual und Frau Bork kämpfte mit Schwindelattacken. Sie wandte sich an die Spezialsprechstunde für Musiker im MediClin MVZ Leipzig.

11.04.2018
Anzeige