Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mediclin Waldkrankenhaus Bad Düben Nach Gelenk-OP: Schnelle Rückkehr in den Alltag
Mehr Gesundheit Mediclin Waldkrankenhaus Bad Düben Nach Gelenk-OP: Schnelle Rückkehr in den Alltag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 16.03.2019
Dr. Peter Hreusik bespricht mit einer Patientin die Therapieoptionen. Quelle: MEDICLIN
Bad Düben

Oft fürchten Patienten, die ein künstliches Gelenk erhalten sollen, dass sie nach der Operation ihren Alltag für eine lange Zeit nicht mehr bewältigen können. Das MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben hat über viele Jahre die Behandlungsabläufe stetig so optimiert, dass diese Angst unbegründet ist.

„Unser Ziel ist es, dass die Patienten nach der Operation so schnell wie möglich den Umgang mit ihrem neuen Gelenk lernen und ihre gewohnten Aktivitäten wieder aufnehmen können“, sagt Dr. Peter Hreusik, Oberarzt am Waldkrankenhaus Bad Düben.

Dafür hat die Klinik speziell aufeinander abgestimmte Behandlungsschritte entwickelt, die bereits Wochen vor der Operation beginnen und die Patienten während des gesamten Heilungsprozesses begleiten.

Ausgangspunkt sind die sogenannten Endoprothesen-Sprechstunden, die sich speziell an Patienten mit Gelenkbeschwerden richten.

„In unseren Spezialsprechstunden nehmen wir uns viel Zeit“, erklärt Hreusik. „Zuerst gilt es zu klären, wo die Ursachen der Schmerzen liegen und ob für die Betroffenen überhaupt ein künstlicher Gelenkersatz infrage kommt. Erst wenn alle konservativen Therapieoptionen ausgeschöpft sind, empfehlen wir eine Operation.“

Dazu werden eine ausführliche Anamnese sowie klinische Untersuchungen und eine bildgebende Diagnostik durchgeführt. „Wir geben klare Empfehlungen und erläutern die genauen Behandlungsabläufe. Die Entscheidung über eine mögliche Operation treffen wir dann gemeinsam mit dem Patienten“, erläutert der Gelenkexperte.

Entscheiden sich Arzt und Patient für den Einsatz eines künstlichen Gelenks, wird im Rahmen der Endoprothesen-Sprechstunde ein Termin für die OP-Vorbereitung vereinbart, der in der Regel zwei bis drei Wochen vor dem eigentlichen Krankenhausaufenthalt liegt.

Dieser ambulante Vorbereitungstag dient dazu, weitere orthopädische Voruntersuchungen durchzuführen, Laborwerte aufzunehmen und zu klären, ob zusätzliche Befunde notwendig sind. Dabei wird sorgfältig geprüft, ob Vor- oder Begleiterkrankungen eine Rolle spielen.

Zudem findet ein Aufklärungsgespräch mit einem Anästhesisten statt, der während der Operation die Narkose überwacht.

Mit dem Sozialdienst können die Patienten über die Zeit nach dem Aufenthalt im Krankenhaus sprechen.

Ein besonderer Vorteil im Waldkrankenhaus ist die unmittelbare Nähe zum MEDICLIN Reha-Zentrum Bad Düben. Durch die enge Vernetzung ist so ein nahtloser Übergang in die Reha-Behandlung möglich.

Ein besonderes Augenmerk des Vorbereitungstags liegt darüber hinaus auf der Patientenschulung, bei der Physiotherapeuten den Betroffenen gymnastische Übungen zeigen, um die Muskulatur im Bereich des betroffenen Gelenks bereits vor der OP zu stärken. Für jedes Gelenk werden speziell abgestimmte Trainingspläne erstellt.

„Um eine möglichst schnelle Heilung zu ermöglichen, beschränken wir den Aufenthalt im Krankenbett auf ein Minimum, ohne dabei zu überfordern“, führt Hreusik aus. „Deshalb beginnt der Behandlungsprozess für unsere Patienten schon lange vor der OP. Nach dem Eingriff starten wir bereits am Tag der Operation mit Mobilisierungsmaßnahmen. Je nach Gesundheitszustand stehen unsere Patienten spätestens am Tag nach der Operation wieder auf den Beinen.“

Ein weiterer großer Vorteil der strukturierten Behandlungskette ist, dass Patient und Operateur sich bereits vor der OP kennenlernen und ein enges Vertrauensverhältnis aufbauen können.

„Sich gut betreut und aufgehoben zu fühlen, bildet einen wesentlichen Aspekt für den Genesungsprozess. Gerade deshalb liegt uns die Einbindung der Patienten in den Behandlungsablauf am Waldkrankenhaus sehr am Herzen.“

Von Mediclin

Hilmar Böhm ist ein Mann mit markanten Gesichtszügen, die die Geschichte einer bewegten Vergangenheit erzählen. Wir haben den 59-Jährigen in seiner Heimat Eisdorf besucht, eine kleine Gemeinde, die zur Stadt Lübbenau im Spreewald gehört.

16.03.2019

In den vergangenen Wochen wurden auf Station 5 im MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben sechs komfortable Einzelzimmer mit hochwertiger Ausstattung eingerichtet. Diese entsprechen in Verbindung mit zusätzlichen Serviceleistungen einem ähnlichen Standard wie in einem Vier-Sterne-Hotel.

16.03.2019

Dr. Jacqueline Repmann ist Ärztliche Direktorin im MEDICLIN Waldkrankenhaus Bad Düben. Im Interview spricht Sie über MEDICLIN als Arbeitgeber und die Arbeitsbedingungen für ihre Beschäftigten.

16.03.2019