Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wellness "Bodyweight-Training" - Alltagsübungen ohne Geräte
Mehr Gesundheit Wellness
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
05:08 28.10.2015
Liegestütze sollten bei einem Heimtraining mit eigenem Körpergewicht nicht fehlen. Dabei ist es wichtig, auch die Rumpfmuskeln zu aktivieren. Foto: flickr/Rance Costa (CC BY 2.09
Anzeige
Saarbrücken

Wenn es regnet und stürmt, lockt es nur wenige Freizeitsportler nach draußen. Doch mit Körpergewichtsübungen können Kraft, Koordination und Beweglichkeit auch in den eigenen vier Wänden problemlos gefördert werden.

"Dazu bedarf es neben der Übungsauswahl, Ausführung und Dosierung jedoch auch Motivation und Ruhe", erklärt Prof. Dr. Daniel Kaptain, Fitnessexperte der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG).

Training mit dem eigenen Körpergewicht, auch Calisthenics oder Bodyweight-Training genannt, eignet sich für das Workout zu Hause besonders, weil die Übungen alltagsnah und flexibel in der Umsetzung sind. Wichtig dabei sind eine ehrgeizige Belastung und eine korrekte Ausführung.

"Hier liegt jedoch die Schwierigkeit. Trainiert man allein, und hat nicht ausreichend Erfahrung und Körpergefühl, fehlt das Gespür, ob die Übung richtig umgesetzt wird", erklärt Kaptain. "Bei Liegestützen, Rumpfbeugen oder Klimmzügen sollte etwa nicht nur die Zielmuskulatur trainiert werden. Für eine optimale Ausführung müssen viele weitere Muskeln aktiviert werden, vor allem die Rumpfmuskeln", rät der Experte.

"Mit wenigen Übungen lässt sich so ein Ganzkörpertraining absolvieren. Zu beachten ist jedoch, dass dabei alle beteiligten Gelenke und Muskeln kontrolliert werden. Daher ist eine solide Einführung und stetige Eigenkontrolle notwendig", führt er aus.

Ein Heimtraining bedarf dann wenig Zeit und Aufwand. Bei regelmäßiger Ausübung sind nachhaltige Effekte sicher. Das Programm könnte laut Kaptain folgendermaßen aussehen:

10 x Kniebeugen, 10 x Liegestütze, 10 x Sit Ups, 10 x Rückenstrecken aus der Bauchlage, 10 x Schulterblatt-Rückführen (Bauchlage) mit gestreckten Armen

Diese fünf Übungen sollten hintereinander ausgeführt werden. Am Ende der Runde erfolgt dann eine Pause von einer oder zwei Minuten, bevor die nächste Runde beginnt. Starten sollte man mit drei Runden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kaum hat der Herbst begonnen, ist bei vielen auch schon Schnupfen und Husten im Anmarsch. Wer sich vor den lästigen Nebenerscheinung der Jahreszeit schützen möchte, versorgt sich am besten mit viel Vitaminen und treibt regelmäßig Sport.

23.10.2015

Laufen, laufen, laufen - und plötzlich stellt sich ein Hochgefühl ein. Deutsche Forscher haben jetzt eine neue Theorie aufgestellt, wie es zu diesem euphorischen Zustand kommen kann.

21.10.2015

Die Digitalisierung hat auch die Sportartikelbranche erreicht. Mit Fitness-Apps oder tragbaren Überwachungsgeräten kämpfen Nike, Adidas & Co um Kunden. Neue Impulse kommen auch von den Tech-Herstellern - und von den Nutzern selbst.

16.10.2015
Anzeige