Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wellness Darf man vor dem Schwimmen nichts essen?
Mehr Gesundheit Wellness
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
12:45 13.05.2015
Oft wird davor gewarnt, mit einem vollen Bauch ins Wasser zu gehen. Nach dem Essen sind die meisten eher müde und träge. Doch gefährlich ist eine Mahlzeit vor dem Bad nicht. Quelle: Caroline Seidel
Anzeige
Berlin

Doch darf man wirklich nicht schwimmen gehen, wenn man vorher gegessen hat?

"Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Magenkrämpfen und Schwimmen", sagt Bernd Wolfarth, Leiter der Abteilung für Sportmedizin der Charité Berlin. Wer also isst und dann ins kühle Nass abtaucht, muss keine medizinischen Konsequenzen fürchten. Allerdings ist der Körper nach einer üppigen Mahlzeit einer Doppelbelastung ausgesetzt: Er muss die aufgenommene Nahrung verdauen und sich gleichzeitig an der Wasseroberfläche halten. "Dann kann es natürlich sein, dass man sich müde und träge fühlt", erklärt Wolfarth. Doch nur, weil sich etwas unangenehm anfühlt, muss es nicht gesundheitsgefährdend sein.

Wolfarth rät dennoch, nach einer ausgiebigen Mahlzeit mit dem Schwimmen erst einmal etwas zu warten. Schließlich sollte man sich beim Schwimmen fit fühlen, damit es nicht zu Unfällen kommt. "Man sollte einfach in sich hineinhören", sagt Wolfarth. "Wer sich gut fühlt, kann auch nach einer Portion Pommes schwimmen gehen."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Köln (dpa/tmn) - Beim Elektromyostimulationstraining (EMS) werden auf der Kleidung am ganzen Körper Elektroden angebracht, die geringe Stromstöße durch den Körper jagen und so die Muskeln anregen.

13.05.2015

Der Bikini ist seit dem letzten Jahr knapper geworden? Das T-Shirt irgendwie eingelaufen? Das Hemd spannt? Die bequeme Lösung: Neue Sachen kaufen. Die sparsamere Variante: Disziplin, ein klares Ziel und realistische Erwartungen.

13.05.2015

Wenn die Muskeln nach dem Sport ziehen und schmerzen, trösten sich viele mit dem Gedanken: "Dann war das Training wenigstens effektiv, es hat sich gelohnt. "Muskelkater ist kein Indiz für die Effektivität des Trainings, sondern eigentlich ein Zeichen für die Überforderung der Strukturen", sagt Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln.

13.05.2015
Anzeige