Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wellness Paddle-Squash: Ganzkörper-Workout mit Spaßfaktor
Mehr Gesundheit Wellness
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Wie bleibe ich gesund, wie werden ich gesund? Der LVZ-Ratgeber Gesundheit hilft weiter.
09:36 13.09.2016
Beim Paddle-Squash kommen paddelförmige Schläger zum Einsatz. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Saarbrücken

In Spanien und Argentinien ist es bereits ein Nationalsport, hierzulande dagegen noch eher unbekannt: Pádel, auch Paddle-Squash oder Paddle-Tennis genannt. Auf dem Court geht es rasant und gesellig zu.

Ihren Namen verdankt die Sportart den Schlägern, die eine Ähnlichkeit zu Kanu-Paddeln haben. Das Spiel, eine Mischung aus Tennis und Squash, steckt voller Dynamik. "Dies liegt vor allem daran, dass die umliegenden gläsernen Wände ins Spiel miteinbezogen werden dürfen, so dass schnelle, lange Ballwechsel entstehen", erklärt Sabine Kind, Fitnessexpertin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie.

"Eine Besonderheit ist sicherlich, dass Pádel nur im Doppel gespielt wird. Für das Spiel ist eine einfache Grundtechnik notwendig, die man schon mit wenigen Ballwechseln erlernen kann. Zudem sind weniger Kraft, sondern vielmehr Taktik und Geschicklichkeit gefragt", erläutert Sabine Kind. "Das Spiel ist für alle Altersklassen und beinahe alle Fitness-Zustände geeignet und liefert ein effektives Workout für den ganzen Körper. Zudem ist es aufgrund des Doppels und des kleinen Spielfeldes durchaus ein kommunikativer Sport", führt die Expertin fort.

Das Punktesystem ähnelt dem des Tennissports. Die Bälle entsprechen in etwa Tennisbällen. Zurzeit existieren in Deutschland ca. 16 Anlagen die Paddle-Squash anbieten. "Aufgrund des geringen Platzverbrauchs ist aber ein Zuwachs zu erwarten", sieht die Dozentin der Deutschen Hochschule voraus. Die nächste Pádel-WM findet im November 2016 in Lissabon statt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In ein volles Wochenprogramm auch noch regelmäßige Sporteinheiten unterzubringen, ist für viele ein Spagatakt. Wer ein Fitnessstudio besucht, muss sich daher auf die Öffnungszeiten verlassen können. Ändern sich diese, ist eine außergewöhnliche Kündigung möglich.

13.09.2016

Wer viel schwitzt, braucht genug Flüssigkeit. Einige Betreiber von Fitnessstudios verbieten Kunden jedoch, eigene Getränke mitzunehmen. Und es gibt noch mehr Vorgaben, die Kunden einschränken. Doch sind sie zulässig?

13.09.2016

Wer innerhalb weniger Wochen seine Fitness verbessern möchte, geht dafür am besten ins Schwimmbad. Denn Schwimmen bietet für den Körper ein Rund-um-Programm - Abnehmen inklusive.

29.07.2016
Anzeige