Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Digitalradio-Chip beeinflusst Empfangsqualität

Technik Digitalradio-Chip beeinflusst Empfangsqualität

In Ballungsgebieten ist guter Digitalradio-Empfang meist kein Thema. Wer hingegen am Rande eines Sendegebietes wohnt, wo die DAB+-Infrastruktur noch nicht ausreichend ausgebaut ist, hat oft das Nachsehen, wenn er das falsche Gerät besitzt.

Voriger Artikel
Verpasster Anruf aus Afrika kann Rückruf-Abzocke sein
Nächster Artikel
Keine neuen Funktionen mehr für Windows-Phones

Ein schlechter Empfang muss nicht unbedingt an der Antenne liegen. Bei einem DAB+-Gerät können auch Bitfehler die Ursache sein.

Quelle: Mascha Brichta

Berlin. Es muss längst nicht immer die Antenne sein. Bei Digitalradios kann insbesondere am Rande von Sendegebieten der verbaute DAB+-Chip darüber entscheiden, ob es noch einen guten oder überhaupt keinen Empfang gibt, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de".

Bei Randgebiet-Tests diverser Geräte mit der gleichen Antenne ohne Positionsänderung hätten die besten Radios doppelt so viele Sender wie die schlechtesten Empfänger hereinbekommen.

Dieses Empfangsverhalten sei auf unterschiedliche DAB+-Module zurückzuführen, die eben mehr oder weniger sogenannte Bitfehler produzieren und somit eine mehr oder weniger gute Empfangsqualität liefern. Grundsätzlich hätten in diversen Tests des Portals stets Geräte mit Chips von Frontier Silicon die besten Empfangsergebnisse geliefert.

Das Problem: Die Radiohersteller verraten eher selten, welchen Chip sie verbaut haben. Wer diese Information nicht in den technischen Daten des Gerätes findet, kann versuchen, irgendwo im Handel ein Ausstellungsstück zu finden, und dort im Menü die Software-Version des Gerätes aufzurufen. Bei Radios mit Frontier-Silicon-Chip fängt die Versionsnummer immer mit FS an, erklären die Experten. Es könne übrigens vorkommen, dass Hersteller in ein und demselben Modell je nach Produktionszeitraum und -reihe unterschiedliche Chips verbauen.

Der Preis des Radios sagt den Angaben nach überhaupt nichts über den verbauten DAB+-Chip und dessen Empfangsqualität aus. Es könne sein, dass ein 25-Euro-Digitalradio weit mehr Sender hereinbekommt als ein 600-Euro-Empfänger. "Teltarif.de" zufolge arbeiten in weit mehr als 90 Prozent der weltweit verkauften Digitalradios Chips der Hersteller Frontier Silicon, Gyrosignal oder Quantek.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr