Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Fotonetzwerk Instagram erhält Einkaufs-Option
Mehr Multimedia Aktuelles Fotonetzwerk Instagram erhält Einkaufs-Option
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 21.03.2018
Nun können bald auch deutsche Instagram-Nutzer über das soziale Netzwerkt Waren einkaufen. Bis zu fünf Produkte können auf einem Foto verlinkt werden. Die Nutzer werden direkt auf einen Shop im Internet geleitet. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Berlin

Instagram-Nutzer können künftig auch kaufen, was sie im Foto-Netzwerk sehen. Das ist zumindest dann möglich, wenn Unternehmen in ihren Beiträgen Waren markieren.

Bis zu fünf Produkte auf einem Foto oder 20 Produkte in einer Bildergalerie können

nach Angaben der Facebook-Tochter über die neue Einkaufs-Funktion mit dem Online-Shop eines Anbieters verbunden werden. Kunden erhalten per Fingertipp auf das Instagram-Foto Preise und Produktinformationen.

Die Funktion ist in den USA bereits länger verfügbar. Deutsche Nutzer werden schrittweise freigeschaltet und bekommen dann - so vorhanden - auf Fotos verknüpfte Einkaufs-Optionen angezeigt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Affäre um Facebook und Cambridge Analytica zeigt, wie Big-Data-Firmen mit passgenauen Botschaften potenzielle Wähler ansprechen. Neu ist die Methode aber nicht, vor allem in der Konsumwirtschaft ist sie schon länger Praxis.

10.04.2018

Die Lieblingsserie oder die Bundesliga-Spiele im Urlaub am Strand schauen? Bislang gab es das nicht, dafür aber den Hinweis, dass diese Inhalte im jeweiligen Land nicht verfügbar sind. Zum 1. April soll sich das ändern. Möglich macht es eine neue EU-Verordnung.

20.03.2018

Ein Passwort für alle Online-Konten ist beinahe eine Einladung für Hacker. Trotzdem gehen nach wie vor viele Internetnutzer recht sorglos mit ihren Passwörtern um, zeigt eine aktuelle Umfrage. Dabei könnte es ganz einfach sein.

20.03.2018
Anzeige