Volltextsuche über das Angebot:

-4 ° / -10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nervige Anrufe von Marktforschern sind erlaubt

Technik Nervige Anrufe von Marktforschern sind erlaubt

Auch wenn es manche nervt: Ungebetene Anrufe von Marktforschungsinstituten sind erlaubt. Manchmal benutzen die vermeintlichen Marktforscher die Umfragen aber auch für Werbung. Dann helfen die Bundesnetzagentur und die Nummernsperre.

Voriger Artikel
Pinsel und Sauger befreien Computer von Staub
Nächster Artikel
Testgeräte von Google-Lautsprecher hörten ständig zu

Viele Menschen stören die Anrufe von Marktfoschungsinstituten.

Quelle: Sebastian Kahnert/dpa

Bonn. Das Telefon klingelt, und am anderen Ende ist ein Marktforschungsunternehmen mit einer Umfrage? Solche Anrufe müssen Angerufene hinnehmen. Anrufe zur Markt- und Meinungsforschung stellen nämlich grundsätzlich keine unerlaubte Telefonwerbung dar, erklärt die Bundesnetzagentur.

Wären sie grundsätzlich verboten, wären etwa Wahlumfragen oder ähnliche Erhebungen telefonisch nicht mehr möglich. Allerdings beobachtet die Bundesnetzagentur nach eigenen Angaben häufiger einen Missbrauch. Nämlich dann, wenn der vermeintliche Anruf zur Meinungsforschung eigentlich nur dem Ziel dient, am Ende doch Werbung zu machen oder den Absatz eines Unternehmens oder Produkts zu fördern.

Ein Beispiel: Im Verlauf einer Umfrage zu Verbrauchergewohnheiten wird gezielt nach einzelnen Produkten gefragt. Oder die Anrufer versuchen, im Laufe des Gesprächs ein Einverständnis für Folgeanrufe eines Unternehmens einzuholen.

Solche Anrufe sind ein Fall für die Bundesnetzagentur. Denn hier werde gravierend in die Privatsphäre der Angerufenen eingegriffen. Solche Anrufe sollten also in jedem Fall gemeldet werden. Das geht sehr einfach über die Webseite der

Bundesnetzagentur. Dort gibt es Erklärungen und ein Formular für die Anzeige.

Wer solche Anrufe künftig nicht mehr erhalten will, kann die entsprechenden Telefonnummern auch blockieren. Bei IP-Anschlüssen im Festnetz geht das häufig über die Benutzeroberfläche des Routers. Android-Nutzer lassen sich in der Telefon-App die Detailinformationen zum unerwünschten Anruf anzeigen. Ein Fingertipp auf das Dreipunktemenü in der oberen rechten Bildschirmecke führt zur Option "Nummer blockieren". iPhone-Nutzer tippen in der Anrufliste neben der störenden Nummer auf das "i"-Symbol und wählen "Kontakt sperren" aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr