Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Neues über Googles Browser Chrome
Mehr Multimedia Aktuelles Neues über Googles Browser Chrome
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 26.09.2016
Wer Chrome nutzt, bekommt im nächsten Jahr eine Warnung bei unverschlüsselten Seiten. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Mountain View

Der Chrome-Browser wird schneller, in Version 53 in der mobilen und der Desktopausgabe rund 15 Prozent schneller als Vorgängerversionen. Der häufig als zu hoch gescholtene Energiehunger soll nun ebenfalls unter Kontrolle sein.

Den Angaben nach braucht beispielsweise Chrome 53 auf dem Mac rund ein Drittel weniger Strom als bisher. Das Update kann über einen Klick auf das Menü und dort "Hilfe/Über Google Chrome" angestoßen werden. Auf dem Smartphone gibt es die neueste Chrome-Version über den Play Store.

Außerdem warnt Chrome ab Januar 2017 Nutzer vor Seiten mit einer unverschlüsselten Verbindung. Zunächst soll der Sicherheitshinweis auf Seiten mit Eingabefeldern für Kreditkarteninformationen und Passwörtern erscheinen. Das teilt das Unternehmen auf seinem Security Blog mit. Der Hinweis erscheint künftig in der Adresszeile des Browsers.

Verschlüsselte Verbindungen erkennen Nutzer an der Buchstabenfolge https vor der eigentlichen Internetadresse - im Gegensatz zum unverschlüsselten http. Beim http-Standard sei es möglich, dass ein anderer Nutzer die Seite ansehen oder verändern kann, bevor sie vom Endnutzer geöffnet wird, so Google. Nach und nach soll Chrome vor allen unverschlüsselten Verbindungen warnen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Hackerangriff auf Yahoo rät das Unternehmen seinen Kunden zu schnellem Handeln: Nutzer sollten ihre Passwörter ändern - und auch bei den Antworten auf Sicherheitsfragen gibt es jetzt einiges zu tun.

23.09.2016

Mit dem neuen iPhone unter der Dusche telefonieren? Besser nicht! Apple rät dazu, das Gerät keinem zu großen Wasserkontakt auszusetzen. Für Flüssigkeitsschäden im Geräte-Inneren übernimmt der Hersteller keine Garantie.

23.09.2016

OpenOffice galt lange Zeit als kostenlose Alternative zu Microsofts Office-Paketen. Doch um die Zukunft der offenen Software ist es nicht gut bestellt: Entwickler fehlen und Updates lassen auf sich warten. Mittlerweile gibt es für Nutzer auch weitere kostenlose Alternativen.

23.09.2016
Anzeige