Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Note 7: Rückgabe an Händler oder Mobilfunkbetreiber
Mehr Multimedia Aktuelles Note 7: Rückgabe an Händler oder Mobilfunkbetreiber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 14.10.2016
Schluss mit lustig: Samsung verabschiedet sich vom Galaxy Note 7. Quelle: Jeon Heon-Kyun
Anzeige
Berlin

Besitzer des zurückgerufenen Smartphones Galaxy Note 7 müssen sich in Deutschland an den Händler oder ihren Mobilfunkbetreiber wenden - je nachdem, bei wem sie das Gerät gekauft haben. Das teilte Hersteller Samsung am Freitag mit.

Der Kunde habe dann die Wahl: Entweder er tauscht sein Note 7 gegen ein Galaxy S7 oder S7 Edge und bekommt die Preisdifferenz ausbezahlt. Oder er gibt das Note 7 zurück und erhält eine Zahlung über den vollen Kaufpreis.

Samsung hat auf seiner Internetseite alle Informationen zum Rückgabeprozess zusammengefasst (www.samsung.com/de/note7exchange). Alternativ können Note-7-Besitzer den Samsung-Kundendienst bei Fragen unter der Rufnummer 06196/93 40 262 erreichen. Die Probleme mit dem Smartphone-Modell waren zeitgleich zum geplanten Marktstart in Deutschland bekanntgeworden, der dann noch kurzfristig gestoppt worden war. Bei den wenigen Verbrauchern, die das Note 7 überhaupt bekommen hatten, handelt es sich Samsung zufolge vor allem um Vorbesteller.

Für Kunden in Österreich läuft der Prozess etwas anders ab: Sie sollen online unter http://www.samsung.com/at/note7exchange/ ein Registrierungsformular ausfüllen - Samsung kontaktiert sie dann. In der Schweiz ist das Vorgehen dagegen wie in Deutschland geregelt.

Am Dienstag hatte der Konzern alle Geräte des Typs Note 7 wegen Brandgefahr zurückgerufen und die Produktion eingestellt. Nutzer sollten sie ausschalten und nicht mehr verwenden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Signal gilt unter den kostenlosen Messenger als am sichersten im Nachrichtenverkehr. Jetzt hat die App eine neue Funktion, mit der Messages nach einem bestimmten Zeitraum verschwinden.

14.10.2016

Ein Smartphone versteht Oma sowieso nicht? Unsinn! Die Technik lernen kann jeder, sagen Experten. Die Frage ist nur: Welche Geräte brauchen ältere Menschen wirklich? Und wie überwinden sie sich, das schlaue Telefon, Tablet oder Fitness-Armband zu kaufen?

14.10.2016

Eine schnelle Mail zur Vertragskündigung: Davon konnten Verbraucher bisher oft nur träumen. Welche Kündigungsform erlaubt war, legte allein das jeweilige Unternehmen in seinen AGB fest. Doch damit ist es nun vorbei.

13.10.2016
Anzeige